Mettmann: „Quartier“ hält in Corona-Zeiten zusammen

221
Viele Unterstützungsangebote und Gute-Laune-Aktionen solln in Corona-Zeiten helfen. Foto: pixabay
Viele Unterstützungsangebote und Gute-Laune-Aktionen solln in Corona-Zeiten helfen. Foto: pixabay

Mettmann. Die Initiative „Wir im Quartier“ sorgt trotz Corona-Schutzmaßnahmen für soziale Situationen. 

Da die Seniorenbegegnungsstätten aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen sind, der Bedarf an sozialen Kontakten und Kommunikation, bedingt durch die Kontaktsperre aber zunimmt, haben „Wir im Quartier“ die Unterstützungsangebote erweitert. So gibt es einen telefonischen Besuchsdienst und telefonische Begleitung, auch für Menschen mit Angstzuständen; zudem Plauderzeiten oder ein Angebot der Biografie-Arbeit.

Gemeinsam gesungen wird im Park, dann mit Sicherheitsabstand und Mund-Nasen-Masken. Letztere gibt es bei einigen Akteuren von „Wir im Quartier“ als selbstgenähte Alternative. Zudem werden folgende Unterstützungen angeboten:

  • Sozialeinkauf für Daheimbleibende 
  • Digitale Newsletter und Weiterleitung wichtiger Informationen an die Netzwerke vor Ort
  • Aktualisierte Schaukästen mit positiver Gestaltung 
  • Aktion „Pflück Dir gute Gedanken“: An der Einrichtungstür kleine Notizen, für jedermann zum Mitzunehmen 
  • Mittagstisch im Henkelmann, auch im Bring-Service

Alle Quartiers-Akteure sind weiterhin telefonisch erreichbar:

  • AWO-Treff: 02104 70753
  • Caritas-Netzwerk-Treff:02104 22761
  • DRK-Begegnungszentrum: 02104 216935
  • Johanneshaus: 02104 71011
  • Jute Stuw: 02104 792300