Museum Ratingen öffnet wieder – mit neuer Sonderausstellung

167
Im wiedereröffneten Museum Ratingen läuft die neue Werkschau des Künstlerpaars Irmel und Felix Droese. Foto: Irmel und Felix Droese
Im wiedereröffneten Museum Ratingen läuft die neue Werkschau des Künstlerpaars Irmel und Felix Droese. Foto: Irmel und Felix Droese

Ratingen. Am Sonntag, 10. Mai, öffnet das Museum Ratingen, Grabenstraße 21, ab 11 Uhr seine Pforten wieder und ermöglicht direkt den Zugang zu einer neuen Sonderausstellung.

Eine feierliche Eröffnung mit vielen Gästen kann es wegen Corona leider nicht geben. Bürgermeister Klaus Pesch bittet um Verständnis: „Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt sicherlich eine gute Gelegenheit finden, um die Künstler zu würdigen.“

Der Eintritt zum Museum ist seit Jahresbeginn sonntags immer frei.

Die neue Ausstellung mit dem Titel „Die Fruchtbarkeit der Polarität“ ist eine Hommage an das Künstlerpaar Irmel und Felix Droese, das seit vielen Jahren in Mettmann lebt und arbeitet. Die bisher umfangreichste Zusammenschau der beiden Künstler im Kontext eines Kunstmuseums findet auf beiden Ebenen des Hauses statt. Sie umfasst Werke aus allen Schaffensphasen, wodurch sie einen retrospektiven Charakter erhält. Parallel dazu ist auch die umfangreiche Dauerausstellung zur Ratinger Stadtgeschichte zu sehen.

Im Museum gelten die von den Gesundheitsministerien und den NRW-Ministerien empfohlenen Abstands- und Hygieneregelungen: Die Besucherzahl wird begrenzt und der Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Weiterhin ist ein Mundschutz zu tragen und die Hygieneregeln sind zu beachten.