Velberter EDV-Unternehmen spendet Masken an Kolping-Kitas

454
Spielerisch können die Kita-Kinder den Umgang mit den Masken üben. Foto: Kolping-Kindertagesstätten Velbert e.V.
Spielerisch können die Kita-Kinder den Umgang mit den Masken üben. Foto: Kolping-Kindertagesstätten Velbert e.V.

Velbert. Das Velberter EDV-Unternehmen Rodiac spendet den Kindern der Kolping-Kitas Mund-Nasen-Masken.

„Jetzt sehe ich genauso aus wie die Mama beim Einkaufen“, freut sich Lia. Die Vierjährige probiert eine der ersten Masken auf, die vom Velberter Unternehmen Rodiac allen derzeit betreuten Kindern der Kolping-Kindertagesstätten in Velbert und Heiligenhaus gespendet wurden. Ihre Mutter trägt aber nicht nur beim Einkaufen eine Maske: „Mama arbeitet im Seniorenheim“, erzählt Lia. Daher ist sie auch als eine der ersten wieder in der Kolping-Kindertagesstätte „Lummerland“ betreut worden.

Rodiac hat auch im Alltag mit Viren zu tun, allerdings mit Computerviren: Darum geht täglich im EDV-Systemhaus an der Rheinlandstraße. Die beiden Geschäftsführer Thomas Bertling und Franz-Josef Wieneke dachten in Zeiten des Lockdown und der Maskenpflicht an die Kinder der Kolping-Kindertagesstätten Velbert und beschlossen: „Wir stellen den Kitas, die nun langsam für immer mehr Kinder wieder geöffnet werden, spezielle Kindermasken zur Verfügung.“

Masken vorrangig für Spielsituationen

Handgenäht sind die Mund-Nase-Masken, waschbar und gar nicht unbedingt für den Einsatz in der Kindertagesstätte gedacht. „Es kommt nämlich darauf an“, erklärt Laura Skowasch, „dass die Kinder ihre Maske quasi spielerisch annehmen mit nach Hause nehmen und auch beim Einkaufen mit den Eltern aufsetzen können.“ In der Einrichtung selbst, so die Leiterin der Kolping-Kita „Farbenspiel“, könne natürlich auch geübt werden, aber es soll bei der gelegentlichen Spielsituation bleiben.

Das beschreibt auch das Düsseldorfer Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in seinen Richtlinien: Weil die Kinder die Masken auch im Alltag tauschen könnten, sei ein durchgehender Einsatz im Kindergartenalltag wegen des erhöhten Risikos ausdrücklich abzulehnen.

Die ersten Testexemplare sind bereits fertig, aber da die Masken manuell gefertigt werden, wird es bis zur Übergabe des Gesamtpakets noch ein paar Tage dauern. Immer noch rechtzeitig jedoch, bevor in den Kindertageseinrichtungen auch nur annähernd der Normalbetrieb wieder startet. „Wir freuen uns sehr, dass Rodiac so nett an uns gedacht hat“, so Sandra Hein die Leitung der Kolping-Kita Lummerland auch im Namen ihrer Kolleginnen in den anderen sieben Kolping-Kitas.