Zwischen Langenfeld und Monheim: Autofahrer mit 2,6 Promille gestoppt

155
Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)
Die Polizei führte eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Die Polizei hat auf der Berghausener Straße zwischen Langenfeld und Monheim einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Gegen 18.15 Uhr meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei. Der Mann war mit seinem Auto über die Berghausener Straße hinter einem schwarzen Mercedes hergefahren, der ihm wegen seiner „extrem unsicheren Fahrweise“ aufgefallen war, berichtet die Polizei.

So schilderte der Zeuge, der Mercedes sei mehrfach Schlangenlinien gefahren und dabei in den Gegenverkehr geraten. Zudem habe er mehrere Sekunden lang an einer grünen Ampel gestoppt und dabei den Verkehr aufgehalten.

Aufgrund der Beschreibung des Zeugen entdeckten Polizeibeamte den Mercedes kurz darauf auf der Berghausener Straße. An der Kreuzung mit der Karl-Benz-Straße konnten sie den Fahrer zum Anhalten bewegen. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der 42-jährige Monheimer offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Als sie ihn daraufhin baten, zwecks Atemalkoholtest auszusteigen, torkelte der Mann über die Straße. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,6 Promille (1,3 mg/l).

Den Führerschein des Monheimers stellten die Polizeibeamten sicher, zudem wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.