Schwerer Unfall in Mettmann: Fußgänger von Auto erfasst und eingeklemmt

735
Auf der Johannes-Flintrop-Straße überfuhr der Wagen eine Verkehrsinsel und erfasst im Bereich eines Zebrastreifens einen Fußgänger. Foto: Feuerwehr Mettmann
Auf der Johannes-Flintrop-Straße überfuhr der Wagen eine Verkehrsinsel und erfasst im Bereich eines Zebrastreifens einen Fußgänger. Foto: Feuerwehr Mettmann

Mettmann. Auf der Johannes-Flintrop-Straße hat sich nach Berichten der Mettmanner Feuerwehr am Samstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Um 10:17 Uhr wurden Feuerwehr- und Rettungskräfte zu einem Verkehrsunfall an die Johannes-Flintrop-Straße gesandt. Gleichzeitig mit der Einsatzmeldung erging der Hinweis an die Retter, dass bei dem Unfallgeschehen jemand eingeklemmt worden sei.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung für die Retter: Ein Auto überfuhr beim abbiegen eine Verkehrsinsel und erfasste im Bereich eines Zebrastreifens einen Fußgänger, der dabei unter das Auto geraten ist.

-Anzeige-
blank

Anwohner leistete erste Hilfe

Ein Anwohner handelte geistesgegenwärtig. Mit einem Wagenheber hob er das Auto an und nahm auf diese Weise das Gewicht des Wagens von dem verletzten Fußgänger. Die eingetroffenen Feuerwehrkräfte unterbauten das Auto sodann und sicherten den Wagen so vor dem Wegrollen ab. “Der Wagen stand letztendlich auf zwei Rädern und wurde von einem abgeknickten Verkehrsschild gestützt”, heißt es in der von der Mettmanner Feuerwehr. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten unter notärztlicher Begleitung in den Schockraum des Evangelischen Krankenhauses.

Bei dem Unfall ebenfalls verletzt wurde die Autofahrerin. Sie wurde zur Untersuchung ins gebracht. Eine weitere Zeugin wurde vor Ort betreut und anschließend in die Obhut ihre Familie übergeben.

Die Johannes-Flintrop-Straße war für die gesamte Zeit der Einsatzabwicklung gesperrt.  Eingesetzt waren neben der hauptamtlichen Wache, dem Rettungsdienst und der Notärztin ein Zug der ehrenamtlichen Kräfte sowie drei Streifenwagenbesatzung der Polizei.

Noch während der Abarbeitung des Einsatzes alarmierte die Kreisleitstelle die Feuerwehr zu einem weiteren Verkehrsunfall – diesmal auf der A3. Die auf der Wache noch anwesenden ehrenamtlichen Kräfte sind mit einem weiteren Hilfeleistungslöschfahrzeug ausgerückt.