Stadt Wülfrath warnt: Kein Vatertag in geselliger Runde

486
Dieses Jahr sollte der Bollerwagen am Vatertag besser von den Kindern gezogen werden. Foto: Michael Schwarzenberger/ Pixabay

Wülfrath. Umzüge und gesellige Treffen sind zum sogenannten Vatertag am kommenden Donnerstag verboten. Die Stadt Wülfrath erinnert daran, dass noch immer die Kontaktsperre gilt.

„Am kommenden Feiertag, Christi Himmelfahrt, (21. Mai), wird warmes und sonniges Sommerwetter erwartet, ideale Voraussetzung für einen Ausflug ins Freie“, schreibt die Stadtverwaltung. Von vielen Menschen werde der Feiertag als „Vatertag“ begangen, meist mit Bollerwagen und in geselliger Runde. „Zumindest letzteres ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie untersagt“, darauf weist die Stadtverwaltung hin, die ein hohes Potential sieht, dass sich Ansammlungen bilden:

„Nach wie vor gilt die Regel, dass jede einsichtsfähige Person verpflichtet ist, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.

Mehrere Personen dürfen im öffentlichen Raum nur zusammentreffen, wenn sie max. zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften zugehören. Andere Ansammlungen sind nur in wenigen Ausnahmen erlaubt, heißt es laut Coronaschutzverordnung NRW.

Auch wenn die Infektionsraten niedrig sind, gibt es immer noch eine unbekannt hohe Dunkelziffer. Mit den bestehenden Regelungen soll die unkontrollierte Ausbreitung des Virus vermieden werden. Die Stadtverwaltung setzt weiterhin auf die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger und erklärt, dass das Ordnungsamt auch am Feiertag die Einhaltung der Verordnung kontrollieren wird.

Untersagt sind weiterhin das Picknicken und das Grillen auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen.“