Brandserie in Heiligenhaus: Erneut gehen Container in Flammen auf

128
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann

Heiligenhaus. Erneut haben in Heiligenhaus Container gebrannt. Die Polizei berichtet von drei Fällen am Montagabend.

Wiederholt kam es am Montagabend zu Contrainer-Bränden in Heiligenhaus-Mitte. Zunächst wurden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr an die Herzogstraße gerufen, anschließend an die Bergische Straße sowie zur Grubenstraße.

Gegen 22.30 Uhr wählte eine Zeugin den Notruf, weil sie einen brennenden Papiercontainer auf einem Schulgelände an der Herzogstraße bemerkte. Die Frau gab an, zuvor mehrere Jugendliche, im Alter zwischen 15 und 16 Jahren an der Bergische Straße gesehen zu haben, berichtet die Polizei. Ob diese mit der Tat in Verbindung gebracht werden können, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Container brannte vollständig aus.

Unmittelbar nach dem Feuer an der Herzogstraße brannte ein weiterer Container – diesmal im Bereich der Bergische Straße zur Nonnenbrucher Straße. Die Feuerwehr dämmte diesen Brand bereits in seiner Entstehung ein und verhinderte so einen größeren Sachschaden.

Gegen 23 Uhr ging dann ein Papiercontainer an der Grubenstraße im Flammen auf. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen, bevor er sich ausbreitete, heißt es vonseiten der Polizeibehörde.

Erst am Wochenende – und darüber hinaus in der vergangenen Woche – verzeichnete die Polizei Container-Brände auf Heiligenhauser Stadtgebiet. Die Feuerwehr hatte sich bereits zu den Brandfällen geäußert und verurteilt die Straftaten aufs schärfste. Die Wehr ist „stinksauer über die Einsatzserie“, kommentierte dazu der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Nils Vollmar.