Einbrecher verursachen mit ausgehobenem Gully-Deckel zweifach Schaden

189
Über diesen Gully-Schacht in der 70-Jährige mit seinem Auto gefahren - einer der Vorderreifen platzte dabei. Foto: Polizei
Über diesen Gully-Schacht in der 70-Jährige mit seinem Auto gefahren - einer der Vorderreifen platzte dabei. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. Unbekannte hoben in der Nacht zu Dienstag auf der Heinrich-Hertz-Straße in Hilden einen Gully-Deckel aus, um damit in ein Vereinsheim der dortigen Kleingartenanlage einzubrechen.

Nach Berichten der Polizei war gegen 6.30 Uhr ein 70-jähriger Hildener mit seinem Nissan auf der Heinrich-Hertz-Straße in Richtung des dortigen Wendehammers unterwegs. Auf diesem Straßenabschnitt übersah er eine fehlende Kanalabdeckung und fuhr mit seinem linken Vorderrad in den Gully-Schacht. Der Autoreifen platzte und die Stahlfelge wurde beschädigt, so die Polizei. Der 70-jährige Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Vor Ort stellten die eingetroffenen Beamten fest, dass der fehlende Gully-Deckel in unmittelbarer Nähe für einen Einbruchsversuch genutzt worden war. Unbekannte hatten versucht, die Scheiben des Vereinsheims einer Schrebergartenanlage einzuschlagen. Als dies misslang, flohen sie unerkannt. Den Gully-Deckel ließen sie dabei achtlos am Tatort zurück. 

Die Polizei leitete gleich zwei Strafverfahren ein: Wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen eines versuchten Einbruchdiebstahls. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Tatgeschehen tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei in Hilden, Telefon 02103 898 6410, in Verbindung zu setzen.