Quer durch den Kreis Mettmann: Freundinnen starten Corona-Challenge

407
Pause im Rapsfeld: Nahezu täglich sind die Wülfratherin Nora Charlotte Schilling (21) und Leonie Beele (19) aus Mettmann durch das Kreisgebiet gewandert. Foto: Privat
Pause im Rapsfeld: Nahezu täglich sind die Wülfratherin Nora Charlotte Schilling (21) und Leonie Beele (19) aus Mettmann durch das Kreisgebiet gewandert. Foto: Privat

Kreis Mettmann. Zwei junge Frauen haben sich ihrer ganz persönlichen Herausforderung gestellt und sind nahezu täglich durch den Kreis Mettmann gewandert, pro Woche rund 50 Kilometer. 

-Anzeige-
blank

Die Vorgeschichte begann bereits im Jahr 2016. In Duisburg. Im Rahmen eines Marathonlaufs. Die heute 19-jährige Leonie Beele aus Mettmann und die zwei Jahre ältere Nora Charlotte Schilling aus Wülfrath liefen damals beide persönliche Bestzeiten über die Halbmarathondistanz von rund 21 Kilometern, wurden in ihren Altersklassen platziert und trafen im Ehrungszelt nach dem Lauf zum ersten Mal aufeinander. Kaum ein Zufall: “Halbmarathon-Läuferinnen unter achtzehn gibt es nämlich nicht viele”, schreiben die beiden jungen Frauen in ihrem Abenteuerbericht.

Schon auf den ersten Blick wurden ihnen klar, dass sie sich gut verstehen würden. Dass Leonie Beele und Nora Charlotte Schilling beide aus dem Kreis Mettmann kommen, bemerkten sie just in diesem Moment im Ehrungszelt – und es sollte sich daraus eine Freundschaft entwickeln, die bis heute anhält.

Zwischenstopp auf der Kuhweide: Nora und Leonie legten in Corona-Zeiten wöchentlich rund 50 Kilometer zurück. Foto: Privat
Zwischenstopp auf der Kuhweide: Nora und Leonie legten in Corona-Zeiten wöchentlich rund 50 Kilometer zurück. Foto: Privat

Auf ihrem Weg lagen Abenteuer: Klettern hoch in den Bäumen im Kletterwald, Besuche tief unter der Erde in der Kluterthöhle im Ennepetal, im Zoo oder auf dem Eis der Ratinger Schlittschuhhalle – die beiden jungen Frauen brauchen Action und Bewegung.

Im vergangenen Jahr unternahm Leonie Beele eine große Reise. Nach Australien. Nora Charlotte Schilling legte ihren Fokus indessen auf die Schauspielerei. Beide hatten in dieser Zeit weiterhin Kontakt und liefen zusammen – zumindest auf Distanz. Nun sind Leonie und Nora wieder in der Heimat vereint und bereit für weitere Abenteuer.

Startschuss für die Corona-Challenge

Um Laufveranstaltungen steht es schlecht in diesem Jahr. Allzu oft wird die offizielle Startpistole wohl im Schrank bleiben. Die Corona-Pandemie durchkreuzt die Wettkampfpläne vieler Läuferinnen und Läufer, auch die von Leonie und Nora. Weder die Wülfratherin noch die Mettmannerin lassen sich davon allerdings unterkriegen. Die beiden haben sich ihre ganz persönliche Corona-Challenge geschaffen: Ausgedehnte Wanderungen durch das Kreisgebiet.

Pünktlich zu den Einschränkungen durch die Corona-Pandemi kam Leonie Beele aus Australien zurück nach Deutschland. Direkt am Tag ihrer Rückkehr trafen sich die Freundinnen wieder. “Und dann ging es auch schon los”, so Leonie und Nora unisono. Die beiden trafen sich nahezu täglich und wanderten dabei quer durch den Kreis Mettmann. Dabei legten sie wöchentlich etwa 50 Kilometer gemeinsam zurück.

Jede Strecke hielten sie in einem persönlich geschriebenen Buch fest und dokumentierten ihre Ausflüge mit der Kamera.

Für die Zukunft hätten die beiden Freundinnen noch einiges vor, schreiben sie. Unter anderem wollen Leonie und Nora einen Fallschirmsprung absolvieren und zusammen in den Urlaub fahren. In den Wanderurlaub.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden