Schlag gegen Dokumentenfälscher: Düsseldorfer Polizei nimmt 59-Jährigen aus Erkrath fest

548
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Kreis Mettmann. Spezialisten des Düsseldorfer Einbruchskommissariats haben Beschlüsse zur Wohnungsdurchsuchung in mehreren Städten vollstreckt. Der mutmaßliche Haupttäter, ein 59-Jähriger aus Erkrath, befindet nun in Untersuchungshaft.  

Im Dezember 2018 wurde in das Straßenverkehrsamt in Düsseldorf-Flingern eingebrochen. Die Täter entwendeten damals Blanko-Dokumente und Siegel. Die Düsseldorfer Polizei ermittelte mehrere Monate.

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand wurden durch den Täterkreis sowohl die gestohlenen Fahrzeugscheine und Fahrzeugbriefe mit Siegel im „Set blanko“ verkauft, als auch nach Vorlage der angelieferten Daten durch die Kunden entsprechend gefälscht, das berichtet das Polizeipräsidium Düsseldorf in dem Fall. Der Vertrieb sei in Deutschland und auch in das benachbarte europäische Ausland erfolgt.

Die Durchsuchungen in den Städten Düsseldorf, Erkrath, Duisburg, Solingen, Oberhausen und Bottrop förderten der Düsseldorfer Polizei zufolge Diebesgut aus dem Einbruch in Düsseldorf zutage sowie Blanko-Dokumente aus einem anderen Straßenverkehrsamt in Rheinland-Pfalz. Es bestehe der Verdacht, dass diese beschafft wurden, um sie an interessierte Kunden aus dem kriminellen „Milieu“ zu veräußern.

Der Haupttäter, ein 59-Jähriger aus Erkrath, befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.