Stadt Wülfrath: Elternbeiträge im Juni und Juli 2020

334
Kinderbetreuung: Die städtische Verwaltung infomiert über Elterbeiträge in den kommenden zwei Monaten. Foto: pixabay
Kinderbetreuung: Die städtische Verwaltung infomiert über Elterbeiträge. Foto: pixabay

Wülfrath. Die Stadtverwaltung informiert über die Elternbeiträge in den Monaten Juni und Juli. 

Die pandemische Lage mit den noch bestehenden Einschränkungen hält nach wie vor an, was weiterhin viele Familien vor große persönliche und finanzielle Herausforderungen stellt.
Das Land NRW hat für den 8. Juni die Öffnung der Kindertagesbetreuung im eingeschränkten Regelbetrieb angekündigt.

Land und kommunale Spitzenverbände haben sich jetzt darauf geeinigt, dass für die Monate Juni und Juli die Eltern je 50 Prozent der Elternbeiträge zahlen. Die verbleibenden 50 Prozent teilen sich Land und Kommunen.

Die Verwaltung informiert wie folgt darüber, was die Entscheidung für Wülfrather Eltern im Einzelnen bedeutet: 

  • Aus verfahrenstechnischen Gründen wird der Elternbeitrag für den Besuch einer Kindertagespflege bzw. Kindertagesstätte für den Monat Juni 2020 komplett erstattet bzw. ausgesetzt. Die erteilten SEPA-Lastschriftmandate von der Stadtkasse werden im Monat Juni also nicht ausgeführt, die Beiträge werden nicht abgebucht. 
  • Im Gegenzug wird der Elternbeitrag für den Monat Juli 2020 entsprechend zu 100 Prozent vereinnahmt. Die Beiträge werden bei erteilten Lastschriftmandaten abgebucht. 
  • Somit verschiebt sich lediglich die Fälligkeit des halben Elternbeitrags für den Monat Juni 2020 auf die Fälligkeit des halben Elternbeitrags für den Monat Juli 2020.

Eltern, die ihre Beiträge überweisen, können auf die Überweisung für den Monat Juni verzichten. Sollte ein erteilter Dauer(überweisungs)auftrag nicht mehr rechtzeitig ausgesetzt oder storniert werden können, wird die Stadtkasse den Betrag unaufgefordert kurzfristig rücküberweisen.

Wie es im August weitergeht, hängt von den Vorgaben von Land und Kommunalaufsicht ab. Zudem finden zur Beitragsregelung der OGATA auf Landesebene noch Abstimmungsgespräche statt.