Sackgassen-Beschilderung geändert: Weitere Maßnahme zur Verbesserung des Radverkehrs

336
Für Radfahrer und Fußgänger ist nun erkennbar, dass diesen beiden Sackgassen passiert werden können. Fotos: Kreisstadt Mettmann
Für Radfahrer und Fußgänger ist nun erkennbar, dass diesen beiden Sackgassen passiert werden können. Fotos: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. In der Mettmanner Innenstadt sind laut Stadtverwaltung zwei Sackgassen als durchlässige Sackgassen für Fußgänger und Radfahrer ausgeschildert worden.

Auf der Kreuzstraße und der Beckershoffstraße in der Mettmanner Innenstadt wurde die dort befindliche Sackgassenbeschilderung durch neue sogenannte „Durchlässige Sackgassen für Fuß- und Radverkehr“-Schilder ersetzt.

Insbesondere für Auswärtige ist es oftmals nicht erkennbar, ob es sich anhand des Sackgassenschildes um eine echt Sackgasse handelt, oder lediglich für das Auto kein Weiterkommen ist. Aus diesem Grund werden im Zuge der Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur nun auch die Sackgassen unter die Lupe genommen, wo man zu Fuß oder mit dem Rad eigentlich weiterkommt.

„Jede Maßnahme, die den Radverkehr in Mettmann für Bürger und Besucher stärkt und attraktiver macht, trägt dazu bei, dass weniger Autos auf unseren Straßen unterwegs sind“, freut sich Bürgermeister Thomas Dinkelmann über die Umsetzung. „Das bedeutet für uns alle eine höhere Lebens- und Aufenthaltsqualität, nicht nur in der Innenstadt.“