Velberter Autor über Luxus-Callboy und die Affären der Superreichen

305
Der Velberter Wim Martin mit seinem neu erschienen Roman
Der Velberter Wim Martin mit seinem neu erschienen Roman "Babylon Cam". Foto: privat

Velbert. Der Velberter Autor Wim Martin hat seinen zweiten Roman veröffentlicht. In “Babylon Cam“ erzählt er die Geschichte eines Düsseldorfer Luxus-Callboys, der sich in der Welt der Superreichen bewegt und dort in eine undurchsichtige Affäre verwickelt wird.

Häusliche Quarantäne in den Zeiten von Corona? “Das beflügelt nur meine Produktivität“, meint der Velberter Autor Wim Martin, der in der aktuell verordneten Klausur soeben seinen zweiten Roman fertig gestellt hat. In der Tat ist seine Kreativität kaum zu bremsen. Im Dezember 2018 erschien sein erster Roman “Das schlagende Herz“ mit dem Schauplatz Velbert und daher gerade in seiner Heimatstadt viel beachtet. Fast unbemerkt dagegen blieb sein im Februar 2020 in lediglich kleiner Auflage veröffentlichter Gedichtband “Nahe Engel, von fern: Musik“, was Martin mit einem allgemein mangelnden Interesse an Lyrik erklärt. Dennoch, so betont er, sei das ein Projekt, welches ihm besonders am Herzen liegt.

Und jetzt nun frisch erschienen sein zweiter Roman, Titel “Babylon Cam“. Die Geschichte ist nicht mehr wie in “Das schlagende Herz“ angesiedelt im Milieu von Obdachlosigkeit und Altersarmut, sondern spielt am ganz entgegengesetzten Ende der Gesellschaft: in der Welt der Reichen und Superreichen. Hauptfigur ist ein Düsseldorfer Luxus-Callboy, welcher Millionärsgattinnen, Hollywoodstars und arabische Prinzen zu seinen Kunden zählt. Er findet sich mit einem Mal in einer undurchsichtigen Affäre um Bespitzelung, Erpressung und politische Skandale wieder und braucht seine gesamte Energie, um Licht in das Dunkel zu bringen.

In Wim Martins Romanen vermischen sich die Genres. “Babylon Cam“ ist Wirtschaftsthriller, Liebesroman, Familiengeschichte und zugleich auch eine Darstellung unserer momentanen gesellschaftlichen Befindlichkeit. Das alles wird ganz ohne moralischen Zeigefinger leichthin erzählt, eine fesselnde Geschichte mit überraschenden Wendungen und gut recherchiert. “Ich habe in Düsseldorf studiert, da war meine Ortskenntnis beim Schreiben äußerst hilfreich“, sagt Martin. Ebenso bei den Kapiteln, die am Bodensee, vorwiegend in Konstanz, spielen. Dort hat er bei zahllosen Besuchen gründliche Ortsstudien betrieben.

Mit dem überaus engagierten Kettwiger Hummelshain Verlag, in welchem alle drei Bücher von Wim Martin erschienen sind, hat der Autor nach eigenem Bekunden den idealen Publikationspartner gefunden. Der Verlag lässt ihm völlig freie Hand bis hin zur Gestaltung des Buchcovers. So ziert wiederum ein von Martin selbst gemaltes Bilder den Titel seines neuen Buches.

Ab sofort erhältlich in jeder Buchhandlung und im Online-Buchhandel.

Wim Martin “Babylon Cam“, Roman
2020 Hummelshain Verlag, Essen
Originalausgabe Taschenbuch, 13,80 Euro
ISBN: 978-3-943322-17-0