Polizei in Haan: Betrunkener Autofahrer baut Unfall in Kreisverkehr

176
Die an dem Auto des Düsseldorfers entstandenen Schäden schätzt die Polizei auf rund 1.000 Euro. Foto: Polizei
Die an dem Auto des Düsseldorfers entstandenen Schäden schätzt die Polizei auf rund 1.000 Euro. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. Ein 40-jähriger Düsseldorfer hat in der Nacht zu Mittwoch im Kreisverkehr im Bereich der Landstraße zur Bollenheide in Haan einen Unfall verursacht.

Laut Polizei gegen 1.25 Uhr bemerkten Zeugen den beschädigten Ford Fiesta im Kreisverkehr im Bereich der Landstraße zur Bollenheide. Der 40-jährige Fahrer gab vor Ort gegenüber den eingetroffenen Beamten an, auf der Landstraße in Richtung Elberfelder Straße unterwegs gewesen zu sein.

Im Kreisverkehr kam er nach links von der Straße ab und touchierte mit seinem linken Vorderrad die Betonumrandung des inneren Kreises. Der Ford Fiesta blieb, stark beschädigt, an der Einmündung zur Bollenheide stehen.

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten in der Atemluft des Düsseldorfers Alkoholgeruch, berichtet die Polizei. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 1,7 Promille (0,85mg/l) positiv.

Der 40-Jährige wurde zur Polizeiwache Hilden gebracht, wo die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben zur weiteren Beweisführung angeordnet wurde. Gegen den Düsseldorfer wurde ein Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr durch Fahren unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Da der Beschuldigte nach eigenen Angaben bereits seit 2013 über keine gültige Fahrerlaubnis mehr verfügt, wurde gegen den Düsseldorfer zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, so die Polizei.

Der Sachschaden an dem nicht mehr fahrbereiten Ford Fiesta wird von der Polizei auf 1.000 Euro geschätzt, der Schaden an der Betonumrandung des Kreisverkehrs wird mit 500 Euro beziffert.