Am Steuer eingeschlafen: 46-Jähriger gerät in den Gegenverkehr

46
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Am Mittwoch gegen 18.45 Uhr hat sich nach einem Bericht der Polizei in Langenfeld ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 46-Jähriger schwer verletzt worden ist.

Ein 43-jähriger Langenfelder fuhr zusammen mit seiner Ehefrau als Beifahrerin am Mittwochabend mit seinem Wagen auf der Opladener Straße in Richtung Kölner Straße, als ihnen der VW eines 46-jährigen Langenfelders auf der Gegenfahrbahn entgegen kam. Plötzlich kam dieser von seiner Straße ab und fuhr frontal auf das Auto des 43-Jährigen zu. Um einen Zusammenprall zu verhindern, wich er dem VW aus.

Eine dahinter fahrende 35-Jährige Langenfelderin versuchte mit ihrem Auto ebenfalls auszuweichen, prallte jedoch mit dem VW des 46-Jährigen zusammen. Dessen Wagen rollte nach dem Zusammenstoß weiter und prallte gegen einen Baum.

Während der Unfallaufnahme gab der 46-Jährige gegenüber den Polizeibeamten an, eingeschlafen und deshalb in den Gegenverkehr geraten zu sein. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Fahrbahn wurde zur Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Es entstand laut Polizei ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe.