Heiligenhauser Kulturstätten leuchten rot in der „Night of Light“

249
Das Museum Abtsküche in Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren
Das Museum Abtsküche in Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Auch die Stadt Heiligenhaus beteiligt sich an der „Night of Light“ und lässt unter anderem das Zentrum für Freizeit und Kultur in Rot erstrahlen.

Bei der „Night of Light“ handelt es sich um eine bundesweite Aktion, die ein Licht-Zeichen für die Veranstaltungswirtschaft setzt, deren Arbeitsgrundlage bereits am ersten Tag des Corona-Shutdowns buchstäblich weggebrochen ist. Alle Unternehmen, die am Tropf großer und kleiner Veranstaltungen hängen, sind betroffen und wissen derzeit nicht, wie es weitergehen wird.

Was bedeutet es für die Kommunen, wenn dieser Zweig wegbricht? Kein Stadtfest mehr? Weihnachten ohne Weihnachtsmarkt? Was ist mit Konzerten, Kirmes, Karneval? „Auf all diese geselligen Ereignisse, deren Wegfall wir seit dem Shutdown so bedauern, müssten wir komplett verzichten – zumindest würden die Events wegbrechen, die größerer Hintergrundtechnik und -arbeiten bedürfen – z.B. Ton und Licht oder die Schaustellerei“, bedauert Bürgermeister Michael Beck.

So will auch die Stadt Heiligenhaus ein leuchtendes Zeichen setzen und beteiligt sich an der „Night of Light“: in der Nacht von Montag, 22. Juni, auf Dienstag werden „Der Club – Zentrum für Freizeit und Kultur“, Hülsbecker Str. 16, das Museum Abtsküche, Abtskücher Straße 547 und das Kulturbüro der Stadt Heiligenhaus, Rathaus Innenhof, rot beleuchtet.