Feuerwehr in Erkrath: Einsatzserie am Mittwochabend

217
Die Feuerwehr im Einsatz an der Kirchstraße. Foto: FW Erkrath
Die Feuerwehr im Einsatz an der Kirchstraße. Foto: FW Erkrath

Kreis Mettmann. Die Feuerwehr Erkrath ist am Mittwochabend zu mehreren Einsätzen ausgerückt – zunächst an die Freiheitstraße, dann an die Kirchstraße sowie anschließend an den Steinhof.

-Anzeige-
blank

Am Mittwochabend rückte die Feuerwehr an die Kirchstraße aus. Dort sollte es in einem Nagelstudio brennen. Der Notruf bestätigte sich für die Einsatzkräfte vor Ort: Aus den Geschäftsräume sowie dem Treppenhaus drang Rauch. Dem Mieter einer Wohnung im Dachgeschoss war der Fluchtweg über den Treppenraum abgeschnitten. Die Wehr rettete den Mann über eine Drehleiter.

Zwei Atemschutztrupps drangen über den Eingang an der Gebäudevorderseite sowie über den rückwärtigen Zugang zur Brandstelle vor und löschten das Feuer. Um das Gebäude vom Brandrauch zu befreien, schlossen sich Belüftungsmaßnahmen an. Der Einsatz an der Kirchstraße wurde nach den erforderlichen Aufräumarbeiten sowie der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge gegen Mitternacht abgeschlossen.

Weitere Einsätze: Brandmeldeanlagen schlagen Alarm

Vor dem Brand in dem Nagelstudio wurde die Feuerwehr gegen 20.56 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage einer Asylunterkunft an der Freiheitstraße alarmiert. Dort konnte als Ursache eine böswillige Alarmierung durch einen eingeschlagenen Handdruckmelder festgestellt werden, so die Feuerwehr.

Während des laufenden Einsatzes an der Kirchstraße löste um 21.39 Uhr erneut eine automatische Brandmeldeanlage in einer Asylunterkunft aus – diesmal am Steinhof in Alt-Erkrath.

Dorthin wurden von der Einsatzstelle an der Kirchstraße umgehend freie Kräfte sowie die sich ebenfalls dort befindliche Drehleiter der Feuerwehr Mettmann beordert. Vor Ort konnte Entwarnung gegeben werden, da es sich um einen Fehlalarm handelte und keine Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich waren.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden