“Wülfrath Crowd” geht für die AWO in die Verlängerung

131
Dina Sulewski von den Stadtwerken Wülfrath und Peter Zwilling von der AWO hoffen auf das Erreichen der Zielmarke. Foto: Stadtwerke
Dina Sulewski von den Stadtwerken Wülfrath und Peter Zwilling von der AWO hoffen auf das Erreichen der Zielmarke. Foto: Stadtwerke

Wülfrath. Das kommunale Crowdfunding über die “Wülfrath Crowd” geht für das Projekt der AWO in die Verlängerung: Zeit zum Spenden bleibt nun bis zum 10. September.

-Anzeige-
blank

Bei 69 Prozent geriet die Finanzierung ins Stocken. Ursprünglich sollte das AWO-Projekt bis zum letzten Mittwoch in der “Wülfrath Crowd” laufen und zu diesem Zeitpunkt das Kampagnenziel erreicht haben. Da dieses Ziel nicht erreicht wurde, haben die Stadtwerke Wülfrath beschlossen, das Crowdfunding um drei Wochen zu verlängern.

„Generell ist es nicht die Regel, dass man ein eingestelltes Wülfrath-Crowd-Projekt verlängern kann, jedoch haben wir die enorme Unterstützungsbereitschaft gesehen und wollten der AWO die Chance geben das Projektziel zu erreichen“, so Dina Sulewski, die die Online-Plattform der Stadtwerke Wülfrath betreut.

Der ehrenamtliche AWO-Vorsitzende Peter Zwilling dankt den Bürgern für die Spendenbereitschaft sowie den Stadtwerken für die unterstützenden Marketing-Maßnahmen sowie die Bereitschaft der Projektverlängerung. “Wir haben nun 69 Prozent der Projektsumme erreicht und möchten hiermit ein großes Dankeschön an alle Unterstützer richten. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen noch Unterstützer finden um die festgelegte Projektsumme zu erzielen”.

Mit dem eingenommen Geld erhofft sich Peter Zwilling die soziale Arbeit weiter zu finanzieren, da die Begegnungsstätte seit Monaten geschlossen ist und somit wichtige Einnahmen fehlen.

Auf der Internetpräsenz der Stadtwerke Wülfrath oder über den direkten Link unter www.kommunales-crowdfunding.de/awo-wue kann das Projekt unterstützt werden.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden