Bürgermeister-Kandidierende diskutieren über Kultur in der Kreisstadt

138
Abends in der Kulturvilla wird am 7. September diskutiert. Foto/Collage: Laurence Vanryne
Abends in der Kulturvilla wird am 7. September diskutiert. Foto/Collage: Laurence Vanryne

Mettmann. Am Montag, 7. September, findet in der Mettmanner Kulturvilla eine moderierte Podiumsdiskussion mit drei der vier Bürgermeister-Kandidierenden statt.

Auch außerhalb der viel diskutierten Stadthalle gibt es Kultur in in der Kreisstadt. Der Kulturvilla Mettmann e.V. hat, mit Unterstützung des Mettmanner Kunsthauses und dem Team von „Klang.Räume.Oberstadt“, die Bürgermeister-Kandidierenden zu einem Diskussionsabend eingeladen.

Für die Podiumsdiskussion am 7. September zugesagt haben der amtierende Bürgermeister Thomas Dinkelmann sowie die unabhängige Kandidatin Sandra Pietschmann und Nils Lessing von den Grünen. Los geht es um 19 Uhr an der Beckershoffstraße 20.

Einige Fragen wollen die Veranstalter in die Diskussion einbringen, darunter: Welche Bedeutung hat Kultur für die Stadt, auch jenseits der Diskussionen um Großprojekte? Dazu gehöre auch, wo dabei Mettmann im Vergleich zu anderen Kommunen stehe. Auch Fragen um Fördermittel des Landes NRW und der Erhöhung der Sichtbarkeit der Kunstszene stehen auf dem Programm.

Ganz konkret wollen die Veranstalter zudem wissen, wie man im Rathaus zukünftig – auch nach den Wahlen – den Kunstschaffenden unter die Arme greifen will. Auch Fragen von kulturinteressierten Gästen werden in die Debatte aufgenommen.

Die Kulturvilla bietet begrenzte Sitzplätze an, zudem wird die Diskussionsrunde via Live-Stream übertragen. Der Eintritt ist frei. Es gelten jedoch besondere Hygiene- und Sicherheitsregeln, unter anderem müssen die Personalien registriert werden. Informationen und Kontakt unter www.kulturvilla.com.