Crash in Erkrath: 17-Jähriger kommt mit BMW von der Straße ab

436
Der BMW wurde im Frontbereich beschädigt. Foto: Polizei
Der BMW wurde im Frontbereich beschädigt. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. In der Nacht zu Samstag sind Einsatzkräfte der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Straße „Steinhof“ in Erkrath gerufen worden.

Gegen 2.50 Uhr kam es auf der Straße „Steinhof“ zu einem Alleinunfall, bei dem der Fahrer eines BMW Z4 in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam, berichtet die Polizei.

Der BMW durchbrach einen Stabmattenzaun und kam auf einem Firmengrundstück zum Stehen. Durch den Unfall wurde der BMW Z4 so stark im Frontbereich beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei über 13.000 Euro.

Vor Ort befand sich der 17-jährige Sohn der Halterin, der gegenüber den Beamten angab, aufgrund eines akuten Gedächtnisverlustes keine Angaben zum Unfallhergang tätigen zu können. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben den Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Alkohol den BMW geführt hatte. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 1,2 Promille (0,6 mg/l) positiv.

Gegen den jungen Fahranfänger, der laut Polizei eine Erlaubnis für das begleitete Fahren ab 17 Jahren besitzt, wurde ein Strafverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Als mögliche Folge erwarten ihn ein Führerscheinentzug sowie eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung („MPU“) zur Feststellung der Fahreignung.

Der Jugendliche wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses jedoch am gleichen Tag leicht verletzt wieder verlassen. Zur Beweissicherung wurden dem jungen Fahrer zwei Blutproben angenommen.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben tätigen können, sich jederzeit mit der Polizei Erkrath, Telefon 02104 9480 6450, in Verbindung zu setzen.