Anekdoten und Erinnerungen zum Bürgerhaus Langenberg gesucht

415
Das Bürgerhaus Langenberg ist seit über 100 Jahren Fest- und Versammlungsraum für Kultur- und Bildungsveranstaltungen in Velbert-Langenberg. Archivfoto: Mathias Kehren
Das Bürgerhaus Langenberg ist seit über 100 Jahren Fest- und Versammlungsraum für Kultur- und Bildungsveranstaltungen in Velbert-Langenberg. Archivfoto: Mathias Kehren

Velbert. Die Velberter Kulturloewen suchen Geschichten, Anekdoten, Erinnerungen, Wahres und Ausgedachtes, die das Bürgerhaus als Herz der Stadt lebendig und erlebbar machen. Die gesammelten „Bürgerhausgeschichten“ werden bei einem Kulturprojekt an verschiedenen Stationen im Bürgerhaus digital abrufbar gemacht.

Erinnern Sie sich an Ihren ersten Theaterbesuch? Bismarck war Ihr Trauzeuge? Sie kennen die Wahrheit über den Steinkugelvorfall? Ihnen ist klar, wie ein Lazarett, ein Kino, eine Turnhalle und ein Konzertsaal in ein und demselben Haus Platz haben? Wer etwas weiß, sich erinnert oder gerne etwas über das Bürgerhaus in Langenberg erzählen möchte, ist aufgerufen sich aktiv an den Bürgerhausgeschichten, einem Projekt der Velberter Kulturloewen zu beteiligen.

„Erzählen Sie uns ihre Anekdoten und Erinnerungen“, freuen sich die Kulturloewen auf möglichst viele Geschichten zum Historischen Bürgerhaus. Diese können per Telefon 02051/ 262836 oder per E-Mail kulturloewen@velbert.de mitgeteilt werden.

In einem ersten Interview möchte die Autorin Dorle Trachternach mehr von der Geschichte erfahren. Das entstandene Material wird von ihr und dem Sounddesigner Christian Kreymborg bearbeitet und schließlich wird in einem zweiten Treffen der entstandene Text professionell aufgezeichnet. Die fertigen Audioschnipsel werden dann an verschiedenen Stationen im Bürgerhaus digital abrufbar gemacht. Velberter Leben – oder besser Kulturleewen – und das Historische Bürgerhaus Langenberg sollen so sicht- bzw. hörbar miteinander verwoben werden.

Zum Ende des Jahres werden die „Bürgerhausgeschichten“ im Historischen Bürgerhaus Langenberg eröffnet. Das Projekt wird gefördert vom Kultursekretariat Gütersloh #NRW zeigt Kultur.