„Tage der Nachhaltigkeit“ auch in Cromford

47
Baumwollkleidung war schon im 19. Jahrhundert beliebt, wurde aber zu unfairen Bedingungen produziert. Foto: LVR-Industriemuseum
Baumwollkleidung war schon im 19. Jahrhundert beliebt, wurde aber zu unfairen Bedingungen produziert. Foto: LVR-Industriemuseum

Ratingen. Auch in Cromford geht es im Rahmen der Ratinger Aktionstage um Nachhaltigkeit.

Bis zum 25. Oktober läuft im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen die Sonderausstellung „Kunst for future“ im Rahmen des Jugendkulturjahrs. Die Ausstellung präsentiert verschiedenste Kunstwerke von Ratinger Jugendlichen, die im Frühjahr beim Zukunftskunst-Wettbewerb #kunstforfuture der drei Projektpartner „Ratingen.nachhaltig e.V.“, Leo-Club Ratingen und LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford unter dem Motto „Zeig uns deine Vision für die Welt von Morgen!“ teilgenommen haben.

Bis zum 27. September können die Besucher der Ausstellung für ihr Lieblingswerk beim Publikumsvoting abstimmen. Der Eintritt in die Ausstellung ist kostenlos.

Im Rahmen der vom Verein „Ratingen nachhaltig“ ins Leben gerufenen Ratinger Tage der Nachhaltigkeit finden zudem zwei Angebote im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford statt. Am Donnerstag, 17. September, steht bei der Blue Hour Themenführung „Alles andere als fair – Baumwollanbau im 18. Jahrhundert“ von 18 Uhr bis 19.30 Uhr die Frage, inwieweit Sklaverei und Plantagenwirtschaft Voraussetzungen für die industrielle Massenproduktion waren, im Mittelpunkt. Miserable Arbeitsbedingungen, Hungerlöhne und Monokulturen – die Probleme, die uns heute unter den Nägeln brennen, haben eine lange Geschichte.

Am Samstag, 19. September, geht es dann beim Workshop „Nachhaltig bunt – Färben mit Pflanzen & Co.“ von 15 Uhr bis 16.30 Uhr um kreative Alternativen zum Massenkonsum. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zur Historie der Färberei kann ganz praktisch die Welt der Farbherstellung anhand der Methode des Netzwerks „sevengardens“ erkundet werden.

Für die Blue Hour Führung und den Workshop ist eine Anmeldung vorab notwendig. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; es gelten Schutz- und Hygienevorgaben. Anmeldungen unter der Rufnummer 02234 9921555.

Weitere Informationen unter www.industriemuseum.lvr.de.