Brand in Sozialunterkunft: Polizei vermutet Feuerlegung

293
Die Ratinger Feuerwehr war bis in die Morgenstunden im Einsatz. Foto: Polizei
Die Ratinger Feuerwehr war bis in die Morgenstunden im Einsatz. Foto: Polizei

Ratingen. Nach dem Brand in der Sozialunterkunft an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Tiefenbroich am Samstag, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung.

-Anzeige-
blank

Am Samstag ist in einer Sozialunterkunft an der Gerhart-Hauptmann-Straße im Stadtteil Tiefenbroich ein Feuer ausgebrochen. Die Ratinger Wehr war bis in die Morgenstunden im Einsatz.

Am heutigen Montag konnten brandsachverständige Kriminalbeamte der Kreispolizeibehörde Mettmann den Brandort begehen. Die Ermittler stellten fest, dass der Brand vorsätzlich an mehreren Stellen im Dachgeschoss gelegt wurde, berichtet die Polizei. Konkrete Hinweise auf einen Tatverdächtigen ergaben sich bei den immer noch andauernden Ermittlungen bislang nicht.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen und fragt: Wer hat zum Zeitpunkt des Brandausbruchs um kurz nach 4 Uhr morgens möglicherweise verdächtige Personen in oder im Umfeld des öffentlich zugänglichen Gebäudes beobachtet? Wer weiß unter Umständen sogar, wer für den Brand, bei dem ein Sachschaden von rund 50.000 Euro entstanden ist, verantwortlich ist?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit unter der Rufnummer 02102 9981-6210 entgegen.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden