Youtube, Podcast, Radio? Neues Medienprojekt für Jugendliche startet

48
Bei einem Workshop am 26. September entsteht ein neues Medienprojekt für Jugendliche. Foto: Stadt Ratingen
Bei einem Workshop am 26. September entsteht ein neues Medienprojekt für Jugendliche. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Für Jugendliche soll in Ratingen ein neues Medienprojekt initiiert werden. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

-Anzeige-
blank

Im Rahmen des Jugendkulturjahres entstand vor den Sommerferien das Format „Jugend Streamt“. In dem Live-Magazin, übertragen über YouTube und die sozialen Medien, berichteten Ratinger Jugendliche über das aktuelle Geschehen in ihrer Stadt. Aufbauend auf diesen Erfahrungen soll ein neues Medienprojekt für Jugendliche entstehen. Mit diesem können die Teilnehmenden ihre Stadt vorstellen und über Themen sprechen, die sie bewegen: Was sind ihre Wünsche, Vorstellungen, ihre Hoffnungen und Ängste? Womit verbringen sie ihre Freizeit? Was wollten sie den Bürgerinnen und Bürgern Ratingens schon immer mal sagen?

Die Jugendlichen entscheiden dabei auch, wie das Format aussehen soll. Von der Nachrichtensendung über YouTube-Formate bis hin zum Podcast oder einer Radiosendung ist alles möglich.

Um die ersten Schritte zu gehen, lädt das Team des Jugendkulturjahres alle Interessierten zu einem kostenfreien Kennenlern-Workshop ein. Dieser findet am Samstag, 26. September, von 13 bis etwa 16 Uhr im Jugendzentrum Lux, Turmstraße 5, statt.

Dort können die Jugendlichen auf kreative und unterhaltsame Art überlegen, wie das Medienprojekt aussehen soll, was nicht gewünscht ist und welche Themen ihnen am Herzen liegen. Der Workshop wird durchgeführt von Kira Krämer, Koordinatorin des Jugendkulturjahres, der Schauspielerin und Journalistin Carolin Streckmann und des Filmemachers Nino Peschel.

Mitmachen können alle interessierten Ratinger im Alter zwischen 13 und 21 Jahren. Wer teilnehmen möchte, kann sich bis zum 23. September bei Kira Krämer, Mitorganisatorin des Jugendkulturjahres, per Mail unter kira.kraemer@ratingen.de melden. Eine Anmeldung ist erforderlich.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden