Freude bei der Kreis-CDU über Ergebnisse der Kommunalwahl

133
CDU-Chef Jan Heinisch gratuliert Landrat Thomas Hendele zum Wahlerfolg. Foto: CDU
CDU-Chef Jan Heinisch gratuliert Landrat Thomas Hendele zum Wahlerfolg. Foto: CDU

Kreis Mettmann. Der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jan Heinisch hat sich zum Ausgang der Kommunalwahl im Kreis Mettmann geäußert.

-Anzeige-
blank

„Wir sind erfreut, sehr dankbar und für unsere Aufgaben maximal motiviert.“ So fasst der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Jan Heinisch das Abschneiden seiner Partei bei der Kommunalwahl zusammen. Er gratuliert Thomas Hendele zu seinem guten Wahlergebnis und seiner Wiederwahl als Landrat. „Thomas Hendele hat in seiner bisherigen Amtszeit zusammen mit der CDU-Kreistagsfraktion den Kreis Mettmann zu einem der leistungsstärksten Kreise in NRW entwickelt und den Kreis in den letzten Monaten auch gut durch die Corona-Krise gesteuert. Das haben die Wählerinnen und Wähler honoriert“, erklärt der Chef der Kreis-CDU. „Wir haben zudem unsere Position als stärkste Partei im Kreistag und in allen Stadtparlamenten bis auf Monheim am Rhein verteidigt. Allerdings haben wir gegenüber der Wahl 2014 auch Verluste hinzunehmen. Daher werden wir das Wahlergebnis in der nächsten Zeit gemeinsam mit den CDU-Stadtverbänden offen, intensiv und kritisch analysieren.“

Als “kleine Sensationen” bezeichnet die CDU die Wahlergebnisse in Hilden und Mettmann: “Dass wir mit unserem Kandidaten in Hilden die SPD-Amtsinhaberin gleich im ersten Wahlgang ablösen, hatten wir nicht zu hoffen gewagt”, freut sich Heinisch. “Das Ergebnis ist ein grandioser Erfolg für unseren Kandidaten Claus Pommer und unsere Wahlkampfmannschaft vor Ort. In Mettmann starten wir jetzt mit unserer Kandidatin Sandra Pietschmann aus einer hervorragenden Position in die Stichwahl. Sie hat gleich im ersten Wahlgang mehr Stimmen geholt als der Amtsinhaber.”

Heinisch nutzte noch am Sonntagabend die Gelegenheit, um den gewählten Bürgermeistern Claus Pommer (Hilden), Christoph Schultz (Erkrath), Frank Schneider (Langenfeld) und Bettina Warnecke (Haan) zu gratulieren.

Dass die Amtsinhaber Klaus Konrad Pesch in Ratingen und Dirk Lukrafka in Velbert die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang verfehlt haben, ist für Heinisch klar begründet. „Bei sieben Bürgermeisterkandidaten in Ratingen und sogar acht in Velbert wäre es eher eine Überraschung gewesen, wenn es zu keiner Stichwahl gekommen wäre. Beide Bürgermeister stehen aber aufgrund ihrer engagierten Arbeit mit Abstand vorne. Ebenso kämpfen wir mit Andreas Seidler in Wülfrath um den Einzug ins Rathaus.“

Besonders dankt der Parteivorsitzende dem Monheimer Bürgermeisterkandidaten Lars van der Bijl und seiner CDU, die gegen die große Mehrheit von Peto mutig gekämpft haben. „Die Ergebnisse von Lars van der Bijl und der CDU Monheim am Rhein machen deutlich, dass konkret die CDU als die Alternative zu regierenden Peto wahrgenommen wird. Diese Aufgabe werden wir vor Ort ausfüllen.“

Der Kreisvorvorsitzende dankt den Kandidaten und Mitgliedern für ihren engagierten Einsatz im Wahlkampf. „Ohne das ehrenamtliche Engagement der Parteibasis, so Heinisch, wären die zahlreichen Infostände, die Arbeit in den Sozialen Medien, die Veranstaltungen und Aktionen nicht möglich gewesen. Jetzt richten wir all diese Energie noch auf die Stichwahlen.“

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden