Mülltonnen-Brand in Oberilp: Autofahrer behindern Feuerwehreinsatz

650
An der Rhönstraße waren die Heiligenhauser Brandschützer im Einsatz. Foto: FW Heiligenhaus
An der Rhönstraße waren die Heiligenhauser Brandschützer im Einsatz. Foto: FW Heiligenhaus

Heiligenhaus. Am Dienstag sind am ehemaligen Kindergarten in der Oberilp erneut Mülltonnen in Brand geraten. Autofahrer haben den Einsatz behindert.

-Anzeige-
blank

Am Dienstag schrillte um 20.51 Uhr der Alarm für die Feuerwehr Heiligenhaus, berichtet Feuerwehrleiter Nils Vollmar. An der Rhönstraße hatten mehrere Anwohner die Brandschützer gerufen, weil Flammen im Wald oder am Kindergarten zu sehen seien.

Im Einsatz waren 30 Brandschützer der Feuerwehr sowie vier Kräfte des Rettungsdienstes aus Velbert. Für die Heiligenhauser Wehr bestätigte sich vor Ort die Meldung: Auf dem Hinterhof des ehemaligen Kindergartens gingen zwei Papiercontainer in Flammen auf.

Bei Rangierarbeiten wurde die Fahrerin eines 16 Tonnen schweren Löschfahrzeuges vom Fahrer eines Autos bedrängt. Das Löschfahrzeug musste auf der Rhönstraße rückwärts an die Zufahrt rangiert werden. Währenddessen fuhr das Auto vom Europaplatz kommend dicht an die Front des Löschfahrzeuges, der Fahrer gestikulierte laut Feuerwehr hektisch. “Er ignorierte den Einsatz völlig”, berichtet Wehrleiter Nils Vollmar. “Wir rechnen eigentlich mit dem gesunden Menschenverstand. Wo wir mit Blaulicht stehen, gibt es einen Notfall – Zeit für Diskussionen haben wir dann einfach nicht.”

Da durch die Rhönstraße derzeit eine Umleitung für die Baustelle am Oberilper Kreisverkehr führt, kam der Verkehr kurzzeitig zum Erliegen. “Die oberste Priorität lag darauf, dass der Brand nicht auf das Gebäude übergriff”, erklärt Vollmar. Die Autofahrer bahnten sich noch  während der Aufbauphase einen Weg über den Bürgersteig, dicht vorbei an den Einsatzfahrzeugen und -kräften der Feuerwehr. “Kurze Zeit später haben wir die Straße komplett gesperrt”, meint Vollmar, “zu gefährlich.”

Gegen 22 Uhr waren alle Fahrzeuge zurück in der Feuerwache, der Einsatz damit beendet.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden