Ratinger Triathlon findet unter Corona-Bedingungen statt

323
Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke Ratingen, Georg Mantyk, Organisationsleiter, Dr. Burkhard Schmidt, Präsident des NRWTV und Ruben Zepuntke, Triathlon-Profi. Foto: Stadtwerke Ratingen Triathlon
Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke Ratingen, Georg Mantyk, Organisationsleiter, Dr. Burkhard Schmidt, Präsident des NRWTV und Ruben Zepuntke, Triathlon-Profi. Foto: Stadtwerke Ratingen Triathlon

Ratingen.  Mit dem zwölften Stadtwerke-Ratingen-Triathlon findet am 20. September im Jahr der Corona-Pandemie ein überregionales Top-Sportereignis in Ratingen statt.

-Anzeige-
blank

Organisationsleiter Georg Mantyk und das Triathlon-Team Ratingen 08 haben Ausdauer bewiesen und die Stadt letztendlich davon überzeugen können, dass gut 750 Sportlerinnen und Sportlerin im Angerbad antreten dürfen.

„Wir freuen uns wie Bolle auf den Wettkampf“, ist Mantyk aufgrund der aktuellen Umstände verständlicherweise euphorisch. „Die Vorbereitungen waren sehr intensiv, wir mussten die Zahl der Teilnehmer nahezu halbieren, aber letztlich können wir auch in 2020 einen tollen Event erleben.“ Dafür musste sein Organisationsteam einige Überzeugungs- und auch Anpassungsarbeit leisten. Das Ordnungsamt der Stadt Ratingen konnte durch ein umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept befriedet werden, die Triathlonszene dürstet nach einem Wettkampf in diesem besonderen Jahr. „Die Gesundheit geht über alles, aber wir haben im Rahmen der Möglichkeiten das ganze Jahr daran gearbeitet, den Triathlonfreunden einen sicheren Wettkampf zu ermöglichen.“

Dass der Stadtwerke Ratingen Triathlon in diesem speziellen Jahr stattfinden wird, war somit keine Selbstverständlichkeit und hatte auch Marc Bunse, Geschäftsführer des Namenssponsors, nicht wirklich erwartet. „Es ist schön, dass wir auch in 2020 den Stadtwerke Ratingen Triathlon zum achten Mal als Hauptpartner begehen können. Aber gerechnet hatte ich damit im März nicht“, verweist er auf den Beginn des Lockdowns in Deutschland. „Gerade in diesem Jahr ist das Zusammenspiel der einzelnen Akteure besonders wichtig, damit der Triathlon sportlich ein Erfolg wird, aber auch sichergestellt ist, dass alle Vorgaben der Corona-Schutzverordnung im Sinne des Gesundheitsschutzes eingehalten werden.“

Triathlon ohne Zuschauer

Auf die familiäre Atmosphäre des Triathlons müssen die Starterinnen und Starter bei der diesjährigen Ausgabe verzichten. Es wird keine Zuschauer im Angerbad geben und Organisator Georg Mantyk bittet auch darum, dass sich entlang der Strecken keine Zuschauer aufhalten: „Die Auflagen für eine Veranstaltung wie die unsrige sind bewusst und nachvollziehbar sehr strikt. Somit möchten wir alle Interessenten und auch die Freunde und Verwandten der Athleten darauf hinweisen, dass sie nicht an die Strecke kommen sollen, so leid uns diese Vorgabe auch tut.“

Die Stimmung im Bad und beim Zieleinlauf soll allerdings wie auch in den ersten elf Jahren des Wettkampfs den höchstmöglichen Ansprüchen gerecht werden. Mit Hartwig Thöne und Wolfgang Ermter sind wieder zwei Künstler an den Mikrofonen beim Stadtwerke-Ratingen-Triathlon dabei. Die Musik wird eine größere Rolle für die Motivation und die Unterstützung der Sportlerinnen und Sportler spielen. Das Rahmenprogramm entfällt und die Besonderheiten durch das Corona-Virus werden spürbar sein. „Aber niemand wird sein Kommen bereuen“, ist sich Mantyk sicher, dass der Event wieder ein voller Erfolg wird.

Aufgrund der Abstandsregeln bitten die Organisatoren um Geduld, Toleranz und eine Entspanntheit bei den Aktiven im Vorfeld des Wettkampfs. „Bitte macht eine den aktuellen Gegebenheiten entsprechende Zeitplanung, um die Startunterlagen und auch den Check-In zu absolvieren. Wir setzen alles daran, alles rechtzeitig, reibungslos und schnell abzuwickeln.“

Entfallen werden im Sinne des Gesundheitsschutzes und wegen der Auflagen von Land und Kommune auch die Siegerehrungen und das Verteilen von so genannten „Finisher-Medaillen“. Aber alle Absolventen des 12. Stadtwerke Ratingen Triathlons werden definitiv Geschichte schreiben, meinen die Organisatoren: Zum einen gibt es in NRW wenige andere Triathlonevents dieser Größenordnung, zum anderen können alle Ratingen-Starter durch ihre Teilnahme den widrigen Bedingungen des Pandemiejahres 2020 – im Rahmen der gesundheitspolitischen Vorgaben – trotzen.

Aktuelle Informationen können unter www.stadtwerke-ratingen-triathlon.de abgerufen werden.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden