Jugendliche Rollerfahrer stürzen auf Flucht vor der Polizei

222
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. In der Nacht sind zwei Jugendliche auf einer Fluchtfahrt mit ihren Rollern schwer gestürzt.

-Anzeige-
blank

Zwei Funkstreifenbesatzungen bemerkten eine Gruppe von Motorrollerfahrern gegen 3.40 auf der Poststraße, in der Nähe des Ostbahnhofs, berichtet die Polizei. Beim Anblick der Beamten flüchten zwei 15-Jährige mit ihren Motorrollern über den Gehweg der Poststraße in Richtung Innenstadt.

Die beiden Streifenwagen nahmen die Verfolgung auf. Die Anhaltezeichen der Polizei missachten die Flüchtenden, fuhren an der nächsten Kreuzung über eine rote Ampel und weiter geradeaus in Richtung Bechemer Straße.

Der vorn fahrende Jugendliche erkannte bei der Einfahrt in die Fußgängerzone zu spät, dass dort zwischen Pollern eine Kette gespannt war, so die Polizei. Er stürzte und verletzte sich. Beamten kümmerten sich um den Verletzten. Der Jugendliche wurde anschließend von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Die Flucht des zweiten Ratingers endete zwei Straßen weiter in einem Kreisverkehr, als er auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über den Roller verlor und stürzte. Er blieb unverletzt.

Beide Rollerfahrer verfügten laut Polizei nicht über die notwendige Fahrerlaubnis. Die Roller stellte die Polizei sicher. Als Folge der Flucht wurden Strafverfahren gegen die beiden 15-Jährigen eingeleitet.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden