VHS-Kurs: Musikgeschichtliches Seminar über Hector Berlioz

37
Es geht um Musik und Musikgeschichte in den Herbstseminaren mit Karl-Heinz Kensche. Foto: pixabay
Es geht um Musik und Musikgeschichte in den Herbstseminaren mit Karl-Heinz Kensche. Foto: pixabay

Mettmann. Am Montag, 5. Oktober, bietet die VHS Mettmann-Wülfrath in Obschwarzbach wieder ein musikgeschichtliches Seminar.

-Anzeige-
blank

An insgesamt neun Abenden referiert Karl-Heinz Kensche als Dozent der VHS Mettmann-Wülfrath in den Räumlichkeiten des Bürgerzentrums an der Sudetenstraße 1 in Obschwarzbach. Die Kurseinheiten finden jeweils von 19.30 bis 21 Uhr statt.

Seit 1985 leitet Kensche die musikgeschichtlichen Seminare, die im Herbstsemester mit dem Schwerpunkt auf Komponistenporträts angeboten werden. Doch in diesem Jahr ist wegen „Corona“ Alles anders: aufgrund der zu erwartenden Teilnehmerzahl kann die VHS keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Der Trägerverein Ob- und Niederschwarzbach ist eingesprungen und stellt sein Bürgerzentrum zur Verfügung.

In diesem Semester steht der französische Musikrevolutionär Hector Berlioz im Mittelpunkt. Von ihm stammt die Sinfonie Fantastique.

Teilnehmende erfahren aus „erster Hand“ über das Leben des Komponisten, weil Karl-Heinz Kensche aus den Memoiren des Musikers vorliest. Darüber hinaus werden die wichtigsten Werke Berlioz’ vorgestellt und erläutert.

Anmeldungen sind per E-Mai an info@VHS-mettmann.de möglich.