1. FC Wülfrath verliert in Viersen

128
Fußballspieler sind durch ein Tornetz zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild
Fußballspieler sind durch ein Tornetz zu sehen. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Der 1. FC Wülfrath hat sein Auswärtsspiel beim 1. FC Viersen mit 0:2 verloren.

An die Leistungen im Spiel gegen Hilden konnten die Wülfrather nicht anknüpfen. Erschwerend kam hinzu, dass der 1. FC Wülfrath seinen Außenverteidiger Nico Legat aufgrund einer Verletzung in der fünften Minute auswechseln musste. „Dadurch fehlte das druckvolle Spiel über die rechte Seite“, so FCW-Chef Michael Massenberg.

Die Mannschaft des 1. FC Viersen überzeugte von Beginn an durch schnelles Kombinationsspiel, mit dem sie die Wülfrather Abwehr unter Druck setzen konnte. Es dauerte dennoch bis zur 37. Minute, ehe die Viersener einen Angriff zu nutzen wussten. Ein Kopfballtor führte zur Führung. Kurze Zeit später erhöhten die Gastgeber auf 2:0.

„Dieser Doppelschlag kurz vor der Halbzeit schmerzte sehr“, meint Massenberg. Außer einem  Torschuss von Luis Rosenecker konnten sich die Wülfrather im ersten Abschnitt keine Torchancen erspielen. Zur zweiten Halbzeit nahm Trainer Goran Tomic Wechsel auf zwei Positionen vor. Abwehrspieler Klein und Stürmer Sasaki kamen ins Spiel.

Fortan lief das Spiel der Wülfrather besser und es wurden Torchancen herausgespielt, die jedoch ungenutzt blieben: Luis Rosenecker und Jannik Weber vergaben zwei Möglichkeiten. Die Viersener setzten auf Konter, trafen bis zum Abpfiff allerdings nicht mehr. Einen Anteil daran hatte Wülfraths Torhüter Laurin Beer, der mehrfach parierte und einen Handelfmeter hielt.

Am Sonntag, 25. Oktober, kommt der Rather SV als Tabellenzweiter in den Lhoist-Sportpark. Anstoß ist um 15 Uhr.