Saisonende: Historische Tram bricht auf zur letzten Fahrt

107
Am Sonntag geht es mit der Tram in den Herbstwald. Foto: BMB
Am Sonntag geht es mit der Tram in den Herbstwald. Foto: BMB

Wuppertal. Am Sonntag, 25. Oktober, gibt es die letzte Möglichkeit in diesem Jahr per Tram den Herbstwald im Bergischen Land zu entdecken.

Am Sonntag rollen die historischen Fahrzeuge der Bergischen Museumsbahnen hinauf ins Kaltenbachtal in Wuppertal, zum letzten Mal in dieser Saison. Ab 10.40 Uhr starten die Klassiker vom Betriebshof in Wuppertal-Kohlfurth und fahren im 30 Minutentakt auf der historischen Strecke von 1914. Letzte Abfahrt von Greuel ist m 17.40 Uhr.

Bedingt durch die Pandemie gibt es besondere Regelungen: Einstieg und Ausstieg in der Kohlfurth sind getrennt, Fahrscheine werden vor Ort bereits außerhalb der Tram verkauft und es gilt die Maskenpflicht. Auch das Fahrpersonal hat besondere Auflagen zu erfüllen.

Der Bücherwagen am Eingang hält Literatur zu Trams und Eisenbahnen in Deutschland sowie Souvenirs bereit. Aktuell liegt die neueste Ausgabe des Vereinsmagazins „Haltestelle“ mit vielen historischen Bildern aus der Region zur Mitnahme bereit. Auch dort gilt Maskenpflicht und es darf jeweils nur eine Person eintreten. Auch der historische Manuelskotten hat geöffnet.

Seit über 50 Jahren hält die BMB die Erinnerungen an die frühere elektrische Mobilität im Bergischen Land wach. Die Museumsbahner teilen zudem mit: „Die beliebten Nikolausfahrten finden aufgrund von Corona in 2020 nicht statt.“

Weitere Informationen unter www.bmb-wuppertal.de.