TB Wülfrath feiert Erfolg gegen Marpingen

188
Von zwei klar vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit ließ sich Moni Fränken überhaupt nicht ablenken: Mit vorbildlicher Einstellung schuf sie am Kreis Lücken und belohnte sich selber mit sieben Treffern. Foto: TB Wülfrath
Von zwei klar vergebenen Chancen in der ersten Halbzeit ließ sich Moni Fränken überhaupt nicht ablenken: Mit vorbildlicher Einstellung schuf sie am Kreis Lücken und belohnte sich selber mit sieben Treffern. Foto: TB Wülfrath

Wülfrath. Mit 27:17 haben die Damen des TB Wülfrath gegen die HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler gewonnen.

Die Vorgabe des Trainer-Duos Michale Cisik und Jörg Büngeler, von Spiel zu Spiel zu denken, das Maximum zu geben und viel Spaß zu haben, hat die Mannschaft des TB Wülfrath gestern beim ersten Heimspiel umgesetzt. Mit Erfolg: Das Team siegte gegen die Gäste aus Marpingen mit 27:17 (10:9).

Die Gäste aus dem Saarland brachten aus dem ersten Spiel einen Punkt gegen den 1. FC Köln mit. Dort wandelten sie einen Rückstand von acht Toren fast in einen Sieg um. Der Turnerbund war also vorgewarnt.

„Wir wollten den Angriffs- Schwung aus dem Spiel gegen Leverkusen mitnehmen und unseren Zuschauern ein gutes, engagiertes Spiel bieten“, meint Jörg Büngeler, der sich darüber freut, dass 100 Zuschauer zugelassen worden sind.

Zu Beginn drang Paula Stausberg mit Schwung aus dem Rückraum Richtung Tor. Sie war für die ersten beiden Treffer verantwortlich (2.). Dann kam Marpingen ins Spiel und gleich aus: 2:2 in der siebten Minute. Es entwickelte sich ein enges Spiel bis zur 22. Minute (6:6).

In der Abwehr standen die Wülfratherinnen stabil, konnten sich in dieser Phase zunehmend gute Chancen erarbeiten, waren aber zu häufig nicht in der Lage, erfolgreich abzuschließen. Carina Kockler hielt das Marpinger Tor sauber. „In Summe ließen wir in der ersten Halbzeit zwei Sieben-Meter und vier klare Chancen liegen“, resümiert Jörg Büngeler. „Trotzdem gelang es uns sich zum ersten Mal etwas deutlicher abzusetzen (9:6, 26.).“ Das hatte nur kurz Bestand: Zur Halbzeit lautete das Ergebnis 11:10.

Michael Cisik wähnte den TB Wülfrath auf dem richtigen Weg. In der Halbzeitansprache forderte er, genauso weiterzuspielen wie in Halbzeit eins. Die Abwehr verlangte dem Gegner weiter alles ab, mit viel Aufwand musste sich Marpingen jedes Tor erarbeiten und das fiel ihnen im folgenden Spielverlauf immer schwerer. Die Wülfrather Handballerinnen nutzten in der zweiten Halbzeit ihre Chancen effizient und bauten den Vorsprung stetig aus: 15:12, 41. Minute sowie 19:14, 48. Minute.

Und ab der 50. Minute ließen wir nichts mehr anbrennen – Marpingen gelangen nur noch zwei Treffer. Weder der Wechsel auf der Torhüterposition noch eine Auszeit vom Gäste Trainer Jürgen Hartz (21:15, 51.) änderte etwas. Am Ende baute der Turnerbund des Vorsprung auf zehn Tore aus.

„Eine ganz starke kämpferische und fokussierte Leistung des TB Wülfrath“, freut sich Jörg Büngeler. „So konnten wir im dritten Spiel des ersten Sieg einfahren.“

Spielstatistiken

Spielfilm:
2:1  3:2  4:3  5:4  6:5  9:6  10:8  10:9 10:10
11:11  13:12  16:13  17:14  19:15  23:16  27:17

Aufstellung:
Friederike Büngeler (1), Kirsten Buiting, Xhana Djokovics, Simone Fränken (7), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit (2), Lui Kieckbusch (1), Lisa Klanz, Jule Kürten 8/4), Melina Otte (2), Lisa Sippli, Jasmin Sander (4 ), Paula Stausberg (2)

Sonstiges:
Kristin Meyer und Johanna Buschhaus sind verletzt. Lena Feldstedt ist schwanger.

Klimaschutz:
Dritter und vierter Baum erworfen

Am kommenden Samstag steht die erste weite Auswärtsfahrt an: Am Samstag, 31. Oktober, spielt der TB Wülfrath in Pforzheim. Anwurf ist um 17.30 Uhr. „Wer uns unterstützen möchte, ist eingeladen uns auf der Fahrt im Bus zu begleiten“, lädt Jörg Büngeler ein. Die Fahrt ist kostenlos; Anmeldungen an: joerg.buengeler@gmx.de.