AWO-Treff in Wülfrath schließt

164
Cornelia Weimer und Peter Zwilling vor dem Treff der Wülfrather AWO. Foto: Kling
Cornelia Weimer und Peter Zwilling vor dem Treff der Wülfrather AWO. Foto: Kling

Wülfrath. Der AWO-Treff an der Schulstraße schließt seine Pforten ab dem kommenden Montag bis Ende November.  „Die Gesundheit unserer Gäste hat Priorität“, macht die Leiterin der Seniorenbegegnungsstätte, Cornelia Weimer, deutlich.

-Anzeige-
blank

“Deshalb macht es keinen Sinn die Herbstangebote, die wir auf den Weg gebracht haben, nun noch umzusetzen“, sagt Weimer. “Die Gäste der Begegnungsstätte sind in der Regel über 70 Jahre alt und damit die am meisten gefährdetste Gruppe in der Bevölkerung. Ihnen muss unser besondere Schutz gelten.”

AWO-Vorsitzender Peter Zwilling: „Wir haben volles Verständnis für den verhängten Lockdown, denn er ist Voraussetzung, um unsere Arbeit fortzusetzen“.

Auch die Kegelbahn, Sportanlage in der AWO, bleibt geschlossen. Die AWO nutzt die vier Wochen ohne Keglerinnen und Kegler zur Renovierung der Kegelbahn.

Die AWO will jedoch, soweit dies möglich ist, an einigen Vermietungen festhalten. Das sind insbesondere die Ausnahmen für Versammlungen, die nach § 13 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus vom 30. Oktober 2020 geregelt sind: Das ist der Blutspendetermin und ggf. wichtige Termine von Parteien und Vereinen. Diese müssen jedoch eine zurzeit gültige Genehmigung des Ordnungsamtes vorlegen.