„Konzert im Advent“ nicht am 6. Dezember: Möglicher Ausweichtermin vorhanden

60
Am 6. Dezember findet kein
Am 6. Dezember findet kein "Konzert im Advent" in der Neandertalhalle statt. Foto: Volkmann

Mettmann/Wülfrath. Der für den 6. Dezember vorgesehene Termin für das “Konzert im Advent” ist gestrichen. Das teilen die Veranstalter mit, die nun auf den letzten verbleibenden Ausweichtermin hoffen.

-Anzeige-
blank

Der traditionelle Blotschenmarkt in Mettmann und der Herzog-Wilhem-Markt in Wülfrath finden im Jahr 2020 nicht statt. Mit Weihnachtsbäumen und einigen Aktionen des Handels wird etwas vorweihnachtliche Atmosphäre in die Städte gebracht.

Auch die Bemühungen der Event-Manager Stephen Harrison und Karl-Heinz Nacke könnten zu einer besinnlichen Vorweihnachtszeit beitragen. “Könnten”, weil die Corona-Lage für Unsicherheiten sorgt. So sollte am 6. Dezember ein „Konzert im Advent” in der Neandertalhalle stattfinden, unter Beachtung strenger Corona-Auflagen. Dieser Termin ist nun gestrichen worden, teilen Nacke und Harrison mit. Bereits bei dieser Veranstaltung handelte es sich um eine Verschiebung: Die siebte “Velberter Operngala” konnte in der Apostelkirche nicht stattfinden, kurzerhand wurde das Musik-Event nach Mettmann verlegt und dort zu einem Adventskonzert umfunktioniert.

Nun bleibt bei den beiden Veranstaltern die Hoffnung auf einen späteren Termin: “Es gäbe einen letzten Ausweichtermin am 20. Dezember 2020, ab 16 Uhr”, so Karl-Heinz Nacke, “vorausgesetzt die Pandemie lässt es zu”.

Stars großer Opernhäuser würden deutsche und internationale Lieder der Weihnachtszeit singen. Mit dabei wären: Luiza Fatyol (Sopran), Eduardo Aladrén (Tenor), Maria Kataeva (Mezzo-Soran), Agnes Lipka (Sopran), Thomas Laske (Bariton) und Flavius Petrescu (Trompete).

Für das Konzert sind 100 Minuten ohne Pause angesetzt. Eintrittskarten könnte es ab 2. Dezember zum Preis 23 Euro im Verkauf geben. So zumindest lautet der Plan der Veranstalter. Informationen unter 02058 74931.