Caritas: Beratungen im Ludgerus-Treff finden weiterhin statt

70
Beratungen finden im Ludgerus-Treff weiterhin statt. Foto: pixabay
Beratungen finden im Ludgerus-Treff weiterhin statt. Foto: pixabay

Heiligenhaus. Die Caritas teilt mit, dass der Ludgerus-Treff, Ludgerusstraße 2a, weiterhin geöffnet ist. 

„Auch wenn neue Corona-Schutzverordnung zumindest bis Ende des Monats die Arbeit im Ludgerus-Treff erheblich einschränkt, tun die Mitarbeitenden alles, um weiterhin für die Besucherinnen und Besucher da zu sein und ein offenes Ohr für deren Sorgen zu haben“, heißt es von der Caritas im Kreis Mettmann.

Anders als im Frühjahr wird die Begegnungsstätte nicht schließen. Die Mitarbeiterinnen sind zu den gewohnten Zeiten persönlich und telefonisch erreichbar.

„Da sich nur noch maximal fünf Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten im öffentlichen Raum treffen können, sind unsere Gruppenangebote, wie auch unsere Vorträge und Veranstaltungen nicht mehr durchführbar und werden bis voraussichtlich Ende November aussetzen“, erläutert Ingrid Niering, Leiterin des Ludgerus-Treffs.

Die Einschränkungen gelten auch für den Mittagstisch im Treff. Dieser muss auf die Abholung der Speisen umschalten.

Um Wartezeiten oder Gedränge zu vermeiden, bittet die Caritas alle Besucherinnen und Besucher sich kurz telefonisch mit der Einrichtung abzustimmen.

Für weitere Informationen und Fragen zum Ludgerus-Treff nimmt sich Ingrid Niering gerne Zeit, unter Tel.: 02056 21189 oder per E-Mail: ludgerustreff@caritas-mettmann.de. Per E-Mail können sie auch den Newsletter bestellen.