Beratungstelefon der AWO auch im Lockdown-November besetzt

100
Cornelia Weimer und Peter Zwilling vor dem Treff der Wülfrather AWO. Foto: Kling
Cornelia Weimer und Peter Zwilling vor dem Treff der Wülfrather AWO. Foto: Kling

Wülfrath. „Ihr seid nicht allein!“, unter dieses Motto stellt die Wülfrather AWO ihre Aktivitäten im November.

„Das Corona-Virus hat derzeit unser Leben fest im Griff“, so Begegnungsstättenleiterin Cornelia Weimer, „wir wollen jedoch für unsere Mitglieder und unsere Gäste da sein und telefonische wie auch persönliche Beratungen anbieten. Wir müssen etwas gegen die Vereinsamung tun.“ Das Beratungstelefon der AWO  – erreichbar unter 02028 775509 – ist auch während der veranstaltungsfreien Zeit besetzt. Telefonisch erreichbar ist der AWO-Treff von Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr.

Der neuerliche Teil-Lockdown hat die AWO vor neue Herausforderungen gestellt. „Aus der aktuellen Situation ergeben sich viele Fragen für unsere Besucherinnen und Besucher und deren Angehörige, für die wir uns gerne Zeit nehmen und sie beantworten“, so Weimar.

Entsprechend der aktuellen Corona-Schutzverordnung kann jeweils eine Person zur Beratung in die AWO kommen. Deshalb sind Voranmeldungen unerlässlich. „Wichtig“, so Cornelia Weimer, „ist es, in dieser schwierigen Zeit insbesondere für ältere Menschen, ein offenes Ohr zu finden“.

Die AWO unterstützt auch bei Einkäufen, Problemen mit dem Handy oder dem Computer und steht mit allgemeinen Auskünften, zum Beispiel zu Hygienemaßnahmen und zum aktuellen Status der Corona-Pandemie zur Seite.