Corona: Aule Mettmanner sagen ihr „Adventstöndchen“ ab

106
In der Stadthalle hätte das
In der Stadthalle hätte das "Adventstöndchen" stattfinden sollen. Foto: Volkmann

Mettmann. Der der Vorstand der Bürger- und Heimatvereinigung „Aule Mettmanner“ hat mitgeteilt, dass in diesem Jahr das „Adventstöndchen“ am 2. Dezember abgesagt werden muss.

Schweren Herzens sei die Entscheidung gefallen, teilt die Bürger- und Heimatvereinigung mit. „Wir haben es uns nicht leicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen, aber die Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste hat bei uns Priorität“, heißt es von den Aulen Mettmannern.

Vorgesehen war die Durchführung der Veranstaltung in der Stadthalle. Auch dort könne man die Abstandshaltung und die Beschränkung der Anzahl verschiedener Familienzugehörigkeiten nicht sicherstellen. Traurige Premiere: Zum ersten Mal nach über 50 Jahren findet das „Adventstöndchen“ nicht statt.

„Selbst Schnee und Eis führten in all den Jahren nicht zu einer Absage“, so die Aulen Mettmanner. „Wir haben uns immer um ein buntes Programm und ein gemütliches Kaffeetrinken bemüht.“ In Mettmann wurde die Adventszeit mit unter anderem mit der Traditionsveranstaltung eingeläutet.

Bei den Aulen Mettmannern hofft man nun auf das nächste Jahr, dann wieder mit Einladungen und Aktionen.