Corona oder Erkältung – Videosprechstunde am Helios-Klinikum gestartet

235
Bei der Video-Sprechstunde können Patienten einen Corona-Verdacht abklären lassen. Foto: Helios
Bei der Video-Sprechstunde können Patienten einen Corona-Verdacht abklären lassen. Foto: Helios

Velbert. Grippe, Erkältung oder doch Corona? In der neuen Corona-Videosprechstunde von Helios beraten Ärzte persönlich zu einer eventuellen COVID-19-Infektion. Mit einem Klick können Patienten einen Videosprechstunden-Termin online buchen. Trotz des aktuellen Lockdowns sollen Arzttermine nicht aufgeschoben werden, heißt es dazu von Helios.

Gerade in der Grippe- und Erkältungszeit ist die Verunsicherung groß: Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie stellt sich für viele Menschen die Frage, ob sie nur eine Erkältung haben oder Corona. Mit der Videosprechstunde bietet Helios die Möglichkeit, bei Symptomen eine eventuelle COVID-19-Infektion zunächst online abklären zu lassen. Das digitale Angebot soll dafür sorgen, dass Menschen mit dem Verdacht auf eine Corona-Infektion zunächst keine Arztpraxis oder Klinik aufsuchen. Zudem soll so der Zugang zu medizinischen Informationen rund um das Corona-Virus erleichtert werden. Der Link zur Corona-Videosprechstunde ist www.helios-gesundheit.de/corona-videosprechstunde.

„Die Videosprechstunde ist ein moderner und sicherer Weg der Arztkonsultation. Gerade jetzt geht es uns darum, Patienten, Mitarbeiter und vor allem Risikogruppen in Gesundheitseinrichtungen vor einer Corona-Infektion zu schützen und gleichzeitig denen zu helfen, die den Verdacht einer COVID-19-Infektion haben“, erklärt Enrico Jensch, COO Helios, die Intention des neuen Angebotes. Die Videosprechstunde wird von Ärzten aus den Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) von Helios durchgeführt, die Kosten dafür übernimmt in diesem Fall die Krankenkasse.

Wurde im Rahmen der digitalen Sprechstunde der Verdacht einer Corona-Infektion bestätigt, wird empfohlen, einen Abstrich in einer der öffentlichen Abstrichstellen oder bei niedergelassenen Ärzten – so auch in ausgewählten MVZ von Helios – durchzuführen. „Über die Möglichkeiten eines Abstrichs informieren unsere Ärzte die Patienten gern auf Wunsch im Rahmen der Videosprechstunde“, so Jensch weiter.

Benötigt wird zur Sprechstunde nur ein Endgerät mit Frontkamera, Anzeigedisplay und Verbindung zum Internet sowie die Krankenkassenkarte oder der Personalausweis bei privater Krankenversicherung. Gleichzeitig appelliert er, länger anhaltende gesundheitliche Beschwerden trotz Corona-Pandemie und Lockdown nicht auszusitzen. „Wer nicht zum Arzt geht, weil dort derzeit nur noch Patienten mit einer Covid-19-Infektion behandelt werden, der irrt. Akute aber auch anhaltende gesundheitliche Beschwerden bedürfen einer Abklärung. Dies kann selbstverständlich auch vorab am Telefon stattfinden. Notwendige Kontrolluntersuchungen sollten, wenn möglich, wahrgenommen werden. Dafür stehen unsere Medizinischen Versorgungszentren weiterhin vollumfänglich zur Verfügung.“

Die Corona-Videosprechstunde ergänzt das Angebot von Helios, dass seit Beginn der Corona-Pandemie ausgebaut wird. Dazu steht u.a. die kostenfreie Corona-Hotline unter (0800) 8 123 456 zur Verfügung. Zudem verfolgt die Klinik ein Konzept, das Erkrankte, Besucher und Mitarbeiter vor Corona schützen soll.