St. Martin als Film aus Wülfrath

1386
St. Martin am Feuer: Das gibt es in diesem Jahr in Wülfrath nur als Film. Fotomontage: Ulrich Erbach

Wülfrath. Als Ersatz für den ausgefallenen Martinszug in Wülfrath hat die Förderungsgemeinschaft St. Georg einen Film gedreht. Hier gibt es den Link zu dem Film.

Der Evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Manfred Edelstein spielt auf. Erster Schnitt. Zu sehen sind St. Martin auf dem Pferd, begleitet von Pfadfinderinnen und Pfadfindern mit Laternen. Die Kinder singen und begleiten den Heiligen auf seinem Weg auf das Gelände der Reitschule Volmer in Wülfrath.

Aus dem Off ist eine Stimme zu hören: „Als Kind hat mich die Martinsgeschichte schon begeistert“, sagt Pfarrer Herbert Ullmann, der dann auch im Bild zu sehen ist. Die Geschichte vom St. Martin, der mit dem Bettler seinen Mantel teilt: „Das ist eine ganz beeindruckende, starke Botschaft“, sagt Ullmann.

Die Förderungsgemeinschaft St. Georg hat für den 11. November 2020, dem Corona-Jahr, einen Film drehen lassen. Darsteller sind Martin Volmer als St. Martin, Wölflinge vom Stamm der Franken, der Posaunenchor und Pfarrer Herbert Ullmann, seit einiger Zeit leitender Pfarrer der Gemeinden St. Maximin in Wülfrath und St. Lambertus in Mettmann.

Gedreht und geschnitten haben den Film Thomas Reuter von der Internetzeitung Taeglich.ME und Ulrich Erbach.

Die Förderer der Pfadfinder um Jürgen Ahrweiler, die sonst den Martinszug ausrichten, wollten einen kleinen Ersatz schaffen für den in diesem Jahr ausfallenden Umzug durch die Stadt. Durch den Film sollen die Menschen an das Brauchtum und die Martins-Geschichte erinnert werden.

Seit 17.15 Uhr ist der Film zu sehen. Genau um diese Zeit setzt sich sonst der Martinszug in Bewegung. Wie der Film weitergeht, können Sie hier selbst erleben: https://vimeo.com/473723879

Eine Registrierung ist übrigens nicht erforderlich. Einfach auf den Start-Pfeil klicken und schon startet der Wülfrather St.-Martins-Film.