Ratingen: “Corona-Kontrolle völlig überzogen”

5479
Corona-Kontrollen: Die Schulverwaltung hatte an die Schülerinnen und Schüler appelliert, sich an die Regeln zu halten. Foto: pixabay
Corona-Kontrollen: Ein Leser hält die Maßnahme an einer Ratinger Schule für überzogen. Foto: pixabay

Ratingen. Zu unserem Bericht “Corona-Kontrollen vor Ratinger Schule: 32 Verstöße trotz Vorwarnung” schreibt Ingo Courte in einem Leserbrief (E-Mail):

Ihr Bericht liest sich so, als würde es hier um eine Razzia zu einem Vergehen aus dem Bereich des organisierten Verbrechens gehen.

Die Corona-Pandemie ist sicherlich bislang einzigartig und für die meisten von uns Neuland. Allerdings fällt es mir schwer, die Art der Berichterstattung in diesem Artikel, mit dem aktuell allzuoft angewendeten Stilmittel des „Fingerpointings“, zu akzeptieren. Eine objektive Berichterstattung wäre da zielführender!

-Anzeige-

Es ist extrem unverständlich, wie sich die Stadt Ratingen von einigen wenigen Denunzianten vor die Karre spannen lässt, und mit einem solch hohen Personalaufwand am AJC-Berufskolleg in der Unterrichts-Pause „Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen“ an Schülern durchführt. Dass die Schüler dann auch noch in Gruppen auf der Straße stehen sollen, erscheint mir dann nur noch als vorgeschoben.

Wie sollen sich die Schüler denn verhalten?

In Deutschland gibt es eine Schulpflicht, und in der Corona-Berichterstattung wird häufig berichtet, dass von Schülern „kaum eine Ansteckungsgefahr“ ausgeht. Die Klassen werden mit 30 Personen belegt, und das sind auch meistens die, die sich auch in den Pausen treffen. Was soll dann der völlig überzogene Personalaufwand für diese Corona-Kontrolle? Hätte es nicht gereicht, wenn ein paar Beamte zur Schule geschickt worden wären und aufklärend auf die Schüler eingewirkt hätten? Stattdessen wählt man das Mittel der einschüchternden Maßnahmen und schickt direkt Polizei und Ordnungsgsamt und droht 32 Schülern mit Bußgeldern von bis zu 250 Euro.

Die Antwort auf diese Maßnahme kann ja dann nur heißen, dass unsere Kinder zu Hause bleiben, bis diese Pandemie vorbei ist. Aber dann kommt wohl auch wieder das Ordnungsamt, und setzt die Schulpflicht durch, wahrscheinlich auch mit 20 Polizisten und Ordnungsbeamten.

Maß und Mitte ist den Beteiligten scheinbar verloren gegangen.