Shisha-Bar trotz Corona geöffnet: Polizei schreitet ein

295
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Kreis Mettmann. In der Nacht hat die Polizei eine Shisha-Bar im Berliner Viertel in Monheim am Rhein kontrolliert und gegen den Betreiber mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen geschrieben.

-Anzeige-
blank

Am Donnerstagabend haben Zeugen die Polizei darauf hingewiesen, dass trotz des Verbots durch die geltende Corona-Schutz-Verordnung eine Shisha-Bar im Berliner Viertel betrieben werde und sich auch Gäste darin aufhalten würden.

Wie die Polizei berichtet, suchten Beamte gegen Mitternacht die Shisha-Bar auf. Aus dem Inneren nahmen sie Stimmen mehrerer Personen wahr, dann sahen sie fünf Männer, die  durch den Haupteingang aus der Bar geflüchtet sind. Die Polizeibeamten stoppten die Männer für eine Kontrolle.

“Unter ihnen befand sich auch der Betreiber der Shisha-Bar, gegen den nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen eines Verstoßes gegen Paragraph 10 der Corona-Schutzverordnung erstattet wurde”, so die Polizei. Ferner haben die Beamten gegen ihn und seine vier Gäste Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen erstattet, da sie keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen.

Weitere Gäste hielten sich in der Bar nicht auf, dafür machte die Polizei einen anderen Fund: Beamte stellten rund elf Kilogramm unversteuerten Shisha-Tabak sicher. Ein Strafverfahren gegen den Betreiber der Bar hat die Polizei eingleitet.