Wülfrath: Aprather Reitverein erhält NRW-Fördergelder

39
Die Mannschaft des Reitvereins Wülfrath-Aprath: Viktoria Eulner auf Ronaldinja, Helena Antonia Volmer auf SaVoM, Martin Volmer auf Almelo. Archivfoto: Melanie Brans
Die Mannschaft des Reitvereins Wülfrath-Aprath: Viktoria Eulner auf Ronaldinja, Helena Antonia Volmer auf SaVoM, Martin Volmer auf Almelo. Archivfoto: Melanie Brans

Wülfrath. Der Reit- und Fahrverein Wülfrath-Aprath erhält 43.501 Euro aus dem Landesförderprogramm “Moderne Sportstätten 2022”. Das teilt der Landtagsabgeordnete Martin Sträßer mit.

„Das ist ein vorweg genommenes Weihnachtsgeschenk für den Reit- und Fahrverein Wülfrath-Aprath“, freut sich der örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Martin Sträßer. In der aktuellen Förderrunde des Sportstättenförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ erhält der Verein eine Zusage über insgesamt 43.501 Euro.

„Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden die Investitionen in Sportstätten gestockt haben, hat die NRW-Koalition von CDU und FDP ein besonderes Sportstättenförderprogramm aufgelegt, dass insbesondere Sportvereinen hilft, die eigene Anlagen vorhalten“, so Sträßer.

-Anzeige-

Der Reit- und Fahrverein Wülfrath-Aprath möchte insgesamt 48.351 Euro einsetzen für die Modernisierung der Fassade, die energetische Umstellung der Bewässerung und der Beleuchtung sowie die Erstellung einer Tribüne. Mit dem Förderbescheid des Landes können die Verantwortlichen des Reit- und Fahrvereins Wülfrath-Aprath jetzt die Arbeiten beginnen.

Dazu erklärt die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren. Denn nur wenn Sportstätten auf dem neuesten Stand sind, können die Vereine ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen.“