Erkratherin im Bundesvorstand der Jungen Union

146
Sarah Harden aus Erkrath gehört weiterhin dem Bundesvorstand der Jungen Union an. Fotorechte: JU

Kreis Mettmann. Die Erkratherin Sarah Harden ist erneut als Beisitzerin in den Bundesvorstand der Jungen Union gewählt worden.

Auf dem digitalen „Deutschlandtag“ der Jungen Union stand die Neuwahl des gesamten Bundesvorstands auf der Tagesordnung. Der bisherige Bundesvorsitzende Tilman Kuban ist mit 83,3 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt worden.

Die 26-jährige Erkratherin Sarah Harden wurde bei dem Bundesparteitag erneut als Beisitzerin in den Bundesvorstand gewählt. Der größte JU-Landesverband Nordrhein-Westfalen hatte Harden zusammen mit Heike Wermer MdL aus Heek, Sarah Beckhoff aus Dortmund und André Hess aus Brühl ins Rennen geschickt.

Die ehemalige Vorsitzende der JU Erkrath ist 2011 in die Junge Union eingetreten. In den vergangenen zwei Jahren hat sie sich als Vorsitzende der Bundeskommission für Nachhaltigkeit, Verkehr, Umwelt und Verbraucherschutz engagiert. In dieser Rolle konnte sie die Ausrichtung der JU in diesen Themen stärken. Die Geographin möchte sich weiter in diesen Themenbereichen einsetzen.

Der JU-Kreisvorsitzende Sebastian Köpp freut sich über den direkten Draht zur Bundesebene: „Sarah Harden hat sich mit viel Elan in die Arbeit im Bundesverband eingebracht. Dass sie jetzt dafür mit einer weiteren Amtszeit belohnt wird, freut mich sehr.“

„Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre“, sagt Sarah Harden. „Wir müssen als Junge Union darauf pochen, dass die Führungsfrage in der CDU endlich entschieden wird. Wir brauchen einen starken Vorsitzenden für das kommende Superwahljahr 2021.“