Online-Adventskammer: Festliches Konzert ab Samstag online verfügbar

286
Via Youtube kann man der Online-Adventskammer der ev.-ref. Kirchengemeinde beiwohnen. Foto: Volkmann
Via Youtube kann man der Online-Adventskammer der ev.-ref. Kirchengemeinde beiwohnen. Foto: Volkmann

Wülfrath. Am Samstag, 5. Dezember, veröffentlicht die ev.-ref. Kirchengemeinde auf ihrem Youtube-Kanal mit der Online-Adventskammer ein virtuelles Kammerkonzert.

Aus 1.824 Einzelvideos hat Kantor Thomas Gerhold ein virtuelles Adventskonzert erstellt. Das finale Werk kann ab Samstag über den Youtube-Kanal der Kirchengemeinde aufgerufen werden: Ev.-ref. Kirchengemeinde Wülfrath – YouTube.

Die Sänger der Online-Kantorei haben „sich Woche für Woche mit Noten, Bildschirmen, Kopfhörern, Tempoplaybacks, Smartphones und technischen Problemen rumgeschlagen“, meint Thomas Gerhold. „Alleine in den eigenen vier Wänden zu singen, ohne eine Nachbarstimme zu hören und sich gleichzeitig mit dem Handy aufzunehmen ist anstrengend, macht nicht viel Spaß und erfordert eine ganze Menge Mut“, erklärt der Kantor der ev.-ref. Gemeinde. „Klasse, dass alle dabeigeblieben sind und allen Schwierigkeiten getrotzt haben.“ Auch mehrere Musiker des Kammerorchesters Essen haben sich bereit erklärt mitzuwirken.

Geplant war dabei alles zunächst anders. Nach den Herbstferien sollten unter Einhaltung der Hygieneschutzbestimmungen in der Stadtkirche die Musikaufnahmen durchführen. Drei Tage vor der Aufnahme wurde die Anordnung einer Kontaktbeschränkung auf zwei Haushalte erlassen. „Was für ein Drama“, zeigt sich Gerold zerknirscht. „In Windeseile habe ich Tempoplaybacks für die Musiker erstellt und alle gebeten zu Hause für uns zu spielen.“

Das hat geklappt. Aus den unzähligen Einzelaufnahmen ist am Ende ein Gesamtwerk entstanden, das am Samstag online veröffentlicht wird. „Freuen sie sich auf ein weihnachtliches Konzert mit Geschichten, Liedern und Musik und kleinen Überraschungen“, lädt Kantor Gerhold ein, mit dabei sind unter anderem Ernst & Miro, und „viele andere bekannte Gesichter“.