Walk of Dance – Velberter Tanzschule goes Hollywood

372
Frank Höschler bei der Arbeit am
Frank Höschler bei der Arbeit am "Walk of Dance". Einige Plätze sind noch zu haben. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Corona setzt der Freizeitbranche schwer zu. Davon betroffen ist auch die Tanzschule Höschler in Velbert, die derzeit nicht öffnen darf. Um dennoch aktiv zu sein und vielleicht etwas leichter durch die wirtschaftlich schwere Zeit zu kommen, hat das Team der Tanzschule eine Idee umgesetzt, die an den „Walk of Fame“ in Hollywood erinnert.

Tanzschüler, Firmen und Unterstützer können sich mit Namen oder Logo im Holzboden der Tanzschule für alle Zeiten verewigen. Jedes Motiv wird von einem Stern umrandet, wie beim „Walk of Fame“ in Hollywood. „Wer seine Liebste schon nicht zum Tanzen ausführen darf, kann ihr bei uns einen Stern auf dem Tanzboden einlasern lassen“, erklärt Frank Höschler die Grundidee. Möglich sind Text und grafische Symbole, also auch Firmenlogos. Je nach Größe des Motivs arbeitet der Laser, der für das exakte Einbrennen benutzt wird, von 30 Minuten bis hin zu mehreren Stunden an einem Motiv. Alles wird später mit einer abriebfesten Beschichtung versehen.

Auch die Super Tipp-Verlagsleitung hat die Idee begeistert, ein Platz im „Walk of Dance“ ist schon gesichert. Frank Höschler hofft, dass sich möglichst viele Bürger und Unternehmen an diesem außergewöhnlichen Projekt beteiligen und der Tanzschule so ein kleines Stück durch die Corona-Krise helfen. Höschler möchte mit seinem Projekt aber auch generell auf die schwierige Situation seiner Branche aufmerksam machen, die von den andauernd geltenden Kontaktverboten stark betroffen ist.

Auf der Webseite der Tanzschule Höschler (www.tanzschule-hoeschler.de) gibt es nähere Informationen zum „Walk of Dance“. Wer mitmachen möchte, kann sich direkt an Frank Höschler wenden und „seinen Stern“ bestellen. Übrigens: In „normalen“ Zeiten besuchen rund 500 bis 600 Personen die Tanzschule Höschler. Der persönliche Stern dürfte also Aufmerksamkeit finden.