Unfall im Neandertal: Bei Nässe Kontrolle verloren

210
Der Wagen des 19-Jährigen prallte mit dem seitlichen Heckbereich gegen einen Schildermast. Foto: Polizei
Der Wagen des 19-Jährigen prallte mit dem seitlichen Heckbereich gegen einen Schildermast. Foto: Polizei

Mettmann. Am Mittwochabend hat sich auf der Talstraße ein Unfall ereignet.  

Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 21.30 Uhr zu dem Unfall. Ein 19-Jähriger aus Mettmann war mit seinem Ford Fiesta auf der mit 60 km/h Höchstgeschwindigkeit beschilderten Straße in Fahrtrichtung Südring unterwegs.

In einer leichten Linkskurve verlor der junge Autofahrer auf der regennassen Fahrbahn, laut Polizei wegen “mindestens unangepasster Geschwindigkeit”, die Kontrolle über seinen Wagen. Bei einem Bremsversuch kam der Ford Fiesta von der Straße ab. Auf dem Grünstreifen prallte der Wagen zunächst gegen einen Leitpfosten und schleuderte dann gegen einen massiven Schildermast.

-Anzeige-

Durch den wuchtigen Aufprall drehte sich das Auto um 360 Grad und rutschte über den Geh- und Radweg und kam schwer beschädigt in der Böschung dahinter zum Stehen.

Der 19-Jährige verletzte sich leicht, wurde von Rettungskräften jedoch vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Ford Fiesta erlitt laut Polizei Totalschaden, die insgesamt entstandene Schadenssumme schätzt die Polizei auf etwa 6.000 Euro.