Unfallflucht am Freiligrathring: Polizei sucht Frau mit schwarzem VW Kombi

2438
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Am frühen Donnerstagabend ist es auf dem Freiligrathring, in Höhe der Kreuzung Bahnstraße, in Ratingen-Mitte zu einer Unfallflucht gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 17 Uhr zu dem Vorfall. Auf der Linksabbiegerspur des Freiligrathrings, in Höhe der Kreuzung Bahnstraße, wartete ein 32-Jähriger mit seinem silbergrauen BMW 520i an einer roten Ampel. Nach dem Phasenwechsel wollte er nach links in die Bahnstraße einbiegen.

In diesem Augenblick fuhr ein schwarzer VW Kombi rechts an dem BMW in Richtung Wilhelmring vorbei; dabei kam es zu einer Kollision der Spiegel. Hierbei wurde der Spiegel am BMW stark beschädigt. Die Polizei gibt den Sachschaden mit mindestens 300 Euro an.

Die beiden Verkehrsteilnehmenden vereinbarten zunächst, eine Schadensregulierung durchzuführen.

Als der BMW-Fahrer dort jedoch die Polizei kontaktierte, setzte die noch unbekannte VW-Fahrerin plötzlich ihre Fahrt fort. Die Flüchtige wird beschrieben als schwarzhaarige Frau zwischen 30 und 40 Jahren, die einen schwarzen VW Kombi fuhr.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981 6210, jederzeit entgegen.