Dr. Jan Heinisch übernimmt den Vorsitz des Fördervereins Stadtmarketing Heiligenhaus

1058
Hat in seiner Heimatstadt eine neue Aufgabe übernommen: Staatssekretär Dr. Jan Heinisch Archivfoto: Mathias Kehren
Hat in seiner Heimatstadt eine neue Aufgabe übernommen: Staatssekretär Dr. Jan Heinisch. Archivfoto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Dr. Jan Heinisch ist als neuer Vorsitzender des Heiligenhauser Stadtmarketing-Fördervereins gewählt worden. Das teilt André Saar vom Stadtmarketing der Stadt Heiligenhaus mit.

„Die Erfolgsgeschichte des Stadtmarketings für Heiligenhaus fortsetzen“, das war das Hauptanliegen der anwesenden Mitglieder der in Kleinstform abgehaltenen Versammlung des Stadtmarketing-Fördervereins. Diese war aufgrund des plötzlichen Tods des langjährigen Vorsitzenden des Stadtmarketing-Fördervereins, Rolf Watty, erforderlich geworden.

Das Amt des ersten Vorsitzenden des Stadtmarketing-Fördervereins hat der ehemaligen Bürgermeister und jetzige Staatssekretär Dr. Jan Heinisch übernommen, der einstimmig gewählt wurde. „Alle aktiven ehrenamtlichen Stadtmarketing-Akteure sind mit dem neuen Vorsitzenden sehr glücklich“, betont Saar. Mit ihm sei wieder eine herausragende Persönlichkeit für den Vorsitz gefunden worden.

Als ein weiteres Beiratsmitglied wurde in der Mitgliederversammlung die Sprecherin des im Frühjahr neu gegründeten Arbeitskreises Natur und Umwelt, Siglinde Ottenjann, gewählt.

„Das Stadtmarketing bereichert seit seiner Gründung unser Heiligenhaus. Viele Kulturveranstaltungen, der Zusammenschluss von Einzelhändlern, Gastronomen oder Handwerkern sind nicht wegzudenken“, freut sich Heinisch auf seine neue Aufgabe. „Dabei muss der Förderverein vor allem die Finanzmittel für die vielen Aktiven organisieren, aber das sollte uns weiterhin mit Bravour gelingen.“

Das Stadtmarketing und die fünf Arbeitskreise

Mit den zurzeit fünf Arbeitskreisen Kultur und Gesellschaft, Handel, Handwerk, Gastronomie sowie Natur und Umwelt umfasst das Stadtmarketing Heiligenhaus nahezu alle Bereiche des städtischen Lebens. Hier sprechen und planen ehrenamtlich aktive Bürger, Unternehmer und die Stadtverwaltung miteinander. Hier arbeiten Menschen für die Entwicklung und Zukunft ihrer Stadt, hier ist ein Forum für Ideen und Tradition, für gesellschaftspolitische und infrastrukturelle Themen im weitesten Sinne, für Lebensqualität in Arbeitswelt und Freizeit, eben für Wohlfühlen und „zu Hause sein“.

Die Arbeitsweise in den Arbeitskreisen ist projektorientiert und untereinander abgestimmt, es hat sich ein „Netzwerk Heiligenhaus“ gebildet, welches ermöglicht, auch große Projekte gemeinsam mit Erfolg und zügig umzusetzen.