Neuer Klimaschutzmanager in Wülfrath

161
Wülfraths neuer Klimaschutzmanager Gerd Schlüter. Foto: Kling

Wülfrath. Die Stadt Wülfrath hat wieder einen Klimaschutzmanager. Gerd Schlüter hat die vakante Stelle im Rathaus übernommen.

Der 38-Jährige aus Düsseldorf ist Wirtschafts-Ingenieur und hat ein Studium in Nachhaltigkeitsmanagment abgeschlossen. Der neue Kollege sei ein „Überzeugungstäter“, sagte Bürgermeister Rainer Ritsche bei der Vorstellung in dieser Woche. Schülter habe eine solide Ausbildung und im Vorstellungsgespräch überzeugen können.

Der neue Klimaschutzmanager übernimmt den Job zunächst bis Ende März, Bürgermeister Ritsche und Dezernent Dr. Stefan Holl gehen davon aus, dass die Stelle danach durch eine weitere zweijährige Förderung durch das Land erhalten bleibt.

Die Fluktuation bei den Klimaschutzmanagern erklärt Ritsche durch die Befristung der Stelle. Wer andernorts eine unbefristete Stelle bekommen könne, nehme in der Regel diese Chance auch wahr.

Dezernent Holl hat die Hoffnung, dass die Stadt sich langfristig diese Stelle leisten wird, denn die Aufgabe des Klimaschutzes werde sich ja nicht nach zwei Jahren erledigt haben.

Gerd Schlüter, verheiratet und Vater zweier Töchter, ist jedenfalls „froh, dass das geklappt hat“. „Ich möchte etwas bewirken“, sagt er. Und in einer „überschaubaren Verwaltung“ ist das aus seiner Sicht schneller zu erreichen.

Förderanträge für E-Ladestationen vor dem Rathaus hat Schlüter als erstes in seinem neuen Job auf den Weg gebracht. Bürgermeister Ritsche möchte, dass die Stadt bei der E-Mobilität mit gutem Beispiel vorangeht.

Energetische Gebäudesanierung, eine Solar-Kampagne für Wülfrath und Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Klimaschutz sind für Gerd Schlüter weitere künftige Aufgabenfelder.