Metallnägel auf Straße ausgelegt: Polizei in Haan ermittelt

377
So sieht einer der wahrscheinlich aus dem Material eines Gartenzaunes gefertigten Krähenfüße aus. Foto: Polizei
So sieht einer der wahrscheinlich aus dem Material eines Gartenzaunes gefertigten Krähenfüße aus. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. Wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei in Haan. Ein Lastwagenfahrer hatte am frühen Freitagmorgen auf der Martin-Luther-Straße sogenannte Krähenfüße gefunden. 

Aus Zaunmaterial wurden die Krähenfüße laut Polizei, die ein Strafverfahren eingeleitet hat und in dem Fall ermittelt. Einem Lastwagenfahrer sind die ausgelegten Nägel am heutigen Morgen auf der Martin-Luther-Straße in Haan aufgefallen.

Der 46-jährige Düsseldorfer räumte alle auffindbaren Metallnägel von der Straße, um weitere Gefahren zu verhindern. Als er weiterfuhr, stellt er fest, dass ein Krähenfuß bereits den rechten Vorderreifen seines Lastwagens beschädigt hatte und darin stecken geblieben war.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein und stellte die aufgefundenen Krähenfüße als Beweismittel und Spurenmaterial sicher. Weitere Nägel fanden sich auf den Straßen im Nahbereich nicht.

Bisher liegen der Haaner Polizei und dem ermittelnden Verkehrskommissariat noch keine Hinweise zu Identität, Herkunft, Verbleib und Motivation des Täters vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen dazu sind veranlasst.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 9328-6480, jederzeit entgegen.